"Im Gegensatz dazu besteht eine flache planare Treibermembran, wie sie im LCD-X verwendet wird, aus einem Polymerfilm mit einer Dicke von 1,8 Mikron und einem Durchmesser von 100 mm, auf den eine 4 Mikron dicke Schwingspule aus Aluminium aufgedruckt ist direkt darauf. Die geringere Masse und das Gewicht der dünnen und flachen Membran ermöglichen eine freiere und genauere Bewegung als Reaktion auf das Audioeingangssignal. Planare magnetische Treiber reproduzieren problemlos bis hinunter zu 20 Hz. Darüber hinaus ermöglicht der dünnere Wandler eine insgesamt schlankere Bauweise Design der Ohrmuscheln. "

 
"Der neue LCD-X hat komfortable Ohrpolster aus Leder, die gut am Kopf anliegen (Kunstleder ist eine Option). Aufgrund ihrer Gesamtgröße, der Metallkonstruktion und der starken N50-Neodym-Magneten wiegen diese Kopfhörer 1,4 Pfund ( 635 Gramm). Im Vergleich zu anderen Kopfhörern wie meinem Audeze LCD-1 sind sie mit 250 Gramm etwas schwer auf meinem Kopf. Aber sie sind bequem. Ich habe mich schnell an sie gewöhnt, und das zusätzliche Gewicht trägt dazu bei, dass sie " Schimmel“ an den Seiten meines Kopfes, um nach nur wenigen Minuten eine gute akustische Abdichtung zu bilden.“

 
"Da ich nach hinten offen bin, ist das Gefühl der Okklusion minimal; ich kann immer noch Geräusche um mich herum hören. Ich fand das gut für zu Hause, aber nicht draußen auf belebten Straßen der Stadt oder im Aufnahmestudio mit anderen lauteren Geräuschen Quellen, die um mich herum spielten. Für längere kritische Hörsitzungen würde ich Mixe wiedergeben, während ich mit hochgelegten Beinen auf meiner Studiocouch saß. "

 
"Bei Musik, die nur über Kopfhörer gemischt und über Lautsprecher wiedergegeben wird, finde ich, dass Gesang nicht nur zu leise ist, sondern auch nicht als starkes Vordergrundelement präsentiert wird. Deshalb mische ich gerne über Lautsprecher und überprüfe Kopfhörer. "

 
"Sowohl bei gemasterter Musik als auch bei laufenden Mischungen klang der LCD-X wunderbar. Ich hörte den Bass in Charakter und Pegel ähnlich wie auf meinen Monitoren. Ich hörte tief in das Stereobild und den Raum hinein, den ich geschaffen hatte , und ich hörte Hallfahnen und subtile Decays besser als auf meinen Monitoren."

"Ich fand, dass die LCD-X-Kopfhörer der perfekte „letzte Schiedsrichter“ sind. Sie waren nützlich, nachdem ich einen Mix zu meiner Zufriedenheit auf Monitorlautsprechern fertig gestellt hatte oder wenn ich später die gemasterte Version hörte.Ich nahm mir einen Tag frei, kam dann zurück und spielte es auf den LCD-X-Kopfhörern.Wenn es einen gab etwas störte mich beim Mix oder Mastering, dann habe ich nachgeforscht. Aber normalerweise war es gut und die LCD-X-Kopfhörer waren alles, was ich jemals brauchte"