Top 10 JRPG OSTs auf PS2 Teil 1

Von Jonathan Rowden

 

Die Playstation 2 war eine interessante Konsole für die JRPG-Bewegung - SO viele Titel feierten ihr Debüt sowohl auf dem Super Nintendo/Famicom als auch auf der Playstation 1, die PS2 enthielt viel Prequel-Material sowie dritte, vierte, und Titel der fünften Generation. Glücklicherweise war der grundlegende Wandel in Bezug auf die Audio- und visuelle Wiedergabetreue zwischen den Konsolenepochen so groß, dass die Entwickler sehr hart daran gearbeitet haben, sicherzustellen, dass die Titel so gut, wenn nicht sogar besser sind als viele ihrer Debüt-Pendants. Die PS2 verfügte zu ihrer Zeit über eine unglaubliche Bibliothek von über 3.800 Spielen, also war die Auswahl von 10 unserer Lieblings-JRPG-Soundtracks eine ziemliche Aufgabe! Aber aus kompositorischer Sicht habe ich meiner Meinung nach einflussreiche und manchmal bahnbrechende Partituren identifiziert, die sich heute (meistens) so frisch und modern anfühlen wie an dem Tag, an dem sie in Ihrer örtlichen Elektronikboutique (RIP) veröffentlicht wurden.


In keiner bestimmten Reihenfolge (denn wie urteilen wir überhaupt)


Feueratem V: Drachenviertel


Komponiert von Hitoshi Sakamoto, dem Meister der langen Soundtracks für Rollenspiele, ist der OST zu BOFV etwas, das man sich ansehen sollte. In kompositorischer Hinsicht hat sich Sakamoto zuvor bei Spielen wie Final Fantasy Tactics und der gesamten Ogre Battle-Reihe einen Namen gemacht. Diese Spiele sind taktische JRPGs, vollgestopft mit Menütauchen in Hülle und Fülle und Wahnsinn zum Erstellen von Statistiken und zum Organisieren von Charakteren. Aus kompositorischer Sicht sind diese Arten von Spielen schwierig zu schreiben und zu arrangieren. Die traditionellen Looping-Mechanismen von SNES-Rollenspielen vergangener Zeiten eignen sich nicht gut für langes Hören, daher ist leicht zu erkennen, dass Sakamoto einer der wenigen japanischen Komponisten war, die durchgehende Kompositionen und thematische Variationen einsetzten, um sicherzustellen, dass die Musik nie langweilig wurde. Schneller Vorlauf zu BOFV und diese Perspektive klingt wahr, aber dieses Mal in 3-D-PS2-Pracht. Der Soundtrack weicht nicht von den Drumcomputern und elektronischen Musikeinflüssen der 90er Jahre ab und trägt sie stolz neben tiefen Melodien und mysteriösen Harmonien, die zum Erkunden anregen. Etwas, das an diesem Soundtrack auffällt, ist, wie effektiv er ist, was als eher traditionelle Orchestrierung mit elektronischen Instrumenten wie Synthesizern und den oben erwähnten Drumcomputern zu mischen ist. Für mich ist dies eine Anspielung auf die Zukunft, wie RPG-Musik klingen würde – nicht nur eine tiefe Interpretation von Fantasy- und Orchestermusik, sondern etwas, das gleichzeitig wild und dennoch großstädtisch, pastoral und Cyberpunk klingt.


Suikoden 3


Der dritte Teil der Suikoden JRPG-Serie, der aus einer Quelle der Geschichte stammt, enthielt einige seiner eindrucksvollsten Themen. Eines der Dinge, die die Suikoden-Reihe so interessant und großartig zum Anhören machten, war die Einführung verschiedener Weltinstrumente und musikalischer Einflüsse auf den ziemlich großen Kontinenten, während die thematische Resonanz über das gesamte Themenspektrum hinweg aufrechterhalten wurde. In Suikoden 3 stammt eine der Hauptfiguren von einem kleinen Stamm, im Gegensatz zum relativen Adel der anderen beiden Hauptfiguren. Die Herausforderungen beim Schreiben von Musik für ein Spiel mit drei gleich wichtigen Hauptfiguren sind beträchtlich, aber Michiru Yamane schafft es fehlerlos. Yamanes Arbeit reicht zurück bis zu den Wurzeln des Gamings selbst im Jahr 1988, wo ihre Partitur für Kings Valley II und Ganbare Goemon im Jahr 1989 ihr Können unter Beweis stellte. Ab den 90er Jahren war sie Teil der TMNT-Serie und vor allem der Castlevania-Serie. Auch ihre Bedeutung als weibliche Stimme in einer von Männern dominierten Kompositionswelt ist nicht zu unterschätzen.


Die Castlevania-Serie ist bekannt für ihre Mischung aus Gothic-Themen, gemischt mit 80er/90er-Cheese-Rock, der ihre dunklen Flügel untermauert.Suikoden 3 wirft viel von dieser Dunkelheit ab, abgesehen von ein paar dramatischen Momenten, und hüllt uns stattdessen in Abenteuer, Tribalismus und Königtum, alle mit den gleichen trällernden und gezackten parallelen harmonischen Progressionen, die wir in der Castlevania-Sonic-Überlieferung hören (Wortsalat 100). Was mir auffällt über die musikalische Welt von Suikoden 3 ist seine kompositorische Konsistenz, die mit regionalen Variationen ausgewogen ist. Für mich beweist Yamane, dass sie in der PS2-Ära immer noch die Königin der Abenteuermusik ist.

 


Final Fantasy X

Final Fantasy X ist vielleicht das emblematischste der JRPGs der PS2-Ära und bei weitem das epischste, breiteste und massivste musikalische Unternehmen der Spiele der frühen 2000er. Gehen Sie heute in einen High-School-Bandraum (vielleicht bevor 2020 unsere Schulen wegstahl) und Sie konnten mit ziemlicher Sicherheit hören, wie das Haupt-FFX-Thema auf einem verstimmten Klavier gespielt wurde, das durch die Flure hallte. Die Melodie „Zanarkand“ wurde zum berühmtesten FF-Stück aller Zeiten, abgesehen von Aeris‘ Theme (ja, ich verwende die US-Schreibweise der 90er Jahre). Nobuo Uematsu und sein Team haben durch dieses Spiel eine atemberaubend emotionale Klangwelt geschaffen, und ich persönlich denke, dass die Musik viel damit zu tun hat, warum Generationen von Spielern glauben, dass es das größte FF-Spiel überhaupt ist. Das Thema von Zanarkand ist gleichzeitig heroisch, aber auch ein bisschen stoisch, mit einem Aufstieg-Fall-Pause-Kadenz, der wirklich seltsame und komplizierte Emotionen hervorruft. Nach 20 Jahren des Hörens des OST kann ich immer noch nicht genau beschreiben, was es auf persönlicher Ebene bei mir auslöst - eines ist sicher, dass ich immer ein bisschen anders daraus herauskomme, als ich war, bevor ich hineingegangen bin. Und das ist meiner Meinung nach das kompositorische Herzstück der Partitur von FFX. Tidus, die Hauptfigur, begibt sich während des gesamten Spiels auf eine ernsthafte innere Suche, vom verwöhnten, berühmten Gör, der im berühmten Schatten seines Vaters lebt, bis hin zur Konfrontation mit seinen Dämonen – und seinen Vätern – in dem Bestreben, die Menschheit und sich selbst vor ihren ebenso egoistischen Wahnvorstellungen zu retten . Die Melodie als kompositorisches Mittel bleibt eine der stärksten Kräfte in der Musik, und das Thema FFX ist stark genug, um unzähligen Variationen, Iterationen und Integrationen in den Rest der OST standzuhalten und alles in einer zeitlosen Partitur zusammenzufügen.


 


Xenosaga: Der Wille zur Macht


Die manchmal bizarre „Fortsetzung“ von Xenogears war eine komplette Abweichung von dem, was die Fans nach dem überstürzten Ende von Xenogears erwartet hatten, wo die Entwickler aus Zeit- und Budgetgründen gezwungen waren, stundenlanges Gameplay in Echtzeit-Zwischensequenzen zu quetschen (Dies zu beenden wäre übrigens ein unglaublicher Kickstarter). Die Welt der Weltraumoper war eine massive Erweiterung des Relikts „Gears“ des ersten Spiels und ist ein unvergesslicher Anblick. Zum Glück enttäuscht die Partitur des Dramaturgen Yasunori Mitsuda nicht. Die Partitur wird vom London Philharmonic Orchestra, dem Chor Metro Voices, den Gen Ittetsu Strings, Yasuharu Nakanishi, Joanne Hogg und anderen brillant aufgeführt. Diese Details in den Kontext von Videospielen aus dem Jahr 1997 zu stellen, indem man etwas verwendet, das wie Standard-Midi-Instrumente in Finale oder auf einem Yamaha DX7 (nichts als luv) klingt, verstärkt wirklich die Leistung von Xenosagas Partitur. Die Musik ist brillant arrangiert für Orchester und Chor, nach vielen Maßstäben wahrscheinlich sogar heute noch die beste, die es gibt. Sätze wie Gnosis sind unerbittlich treibend (erinnern an Bolero von Ravel) auf eine Weise, die nur ein großes Orchester erreichen kann, mit massiven Perkussions- und tiefen Blechbläsern, die die Motorräume riesiger Raumschiffe antreiben, während Holzbläser und Geigen wie Geister im Weltraum um die Schiffe schweben . Dann gibt es Themen wie „The Girl Who Closed Her Heart“, das ein bisschen wie Brad Mehldau klingt, wenn er Jpop am Klavier machen würde, oder den Chorsatz Ormus, der genauso frisch ist, als wäre er heute geschrieben worden.Darin liegt ein großer Teil dessen, was Xenosaga besonders macht - seine religiöse Hingabe an Moderne trifft auf Antike in seinen melodischen und harmonischen Gesten. Dies ist ein Soundtrack, bei dem es Ihnen schwer fallen wird, das Licht auszuschalten, ein paar Kerzen anzuzünden und sich hinzusetzen in seiner Präsenz für alle 2 Stunden 11 Minuten und 10 Sekunden seiner Dauer. Der letzte Akkord auf Ormus - OMG.


einbetten:

 


Dragon Quest VII

Die fantastischen, mittelalterlichen Vibes der Dragon Quest-Reihe verlangten immer nach einer Mozart-ähnlichen Behandlung, und als die Gelegenheit für die PS2 kam, den größten technologischen Sprung der Reihe zu veröffentlichen, kam Koichi Sugiyama keine klanglichen Kosten gescheut - wenn auch mit einigen liebenswerten Euphonium-Solisten. Die Verwendung von Orchesterklängen war während der gesamten Serie ein fester Bestandteil seiner kompositorischen Stimme, und in DQVII verwendet er eng harmonisierte und spärlich arrangierte Sätze, die sich eher wie eine Oper als wie eine Symphonie anfühlen. Die Harmonie von Songs wie A Garden Where Time Sleeps ist etwas ganz Besonderes, wenn man sie sich ohne Ablenkung genau anhört, und die Disney-ähnlichen Emotionen von Themen wie A Safe Haven tun nichts anderes, als den Spieler in eine zu 100 % bewusst gestaltete Fantasy-Welt eintauchen zu lassen. Ein Teil dessen, was diese OST einzigartig macht, ist, dass sie wie ein kleines Orchester klingt – eine schwierige und exponierte Situation, die ziemlich gut gelungen ist.


 

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Bleiben Sie dran für Teil 2 mit 5 weiteren unglaublichen JRPG OSTs aus der PS2-Ära.



.