Audeze spricht mit DJ und Musikproduzent CID

Der in NYC lebende Künstler CID ist ein GRAMMY-prämierter Produzent und Inhaber eines Tastemaker-Labels, dessen grenzenloser Sound alles von After-Hour-House/Tech-House bis hin zu Crossover-Dance-Hits umfasst. Er ist heute einer der gefragtesten DJs in der Tanzmusik, trat auf globalen Festivals auf, darunter EDC Las Vegas, Tomorrowland und Bonnaroo, und war Headliner internationaler Clubs und Veranstaltungsorte.

 

"Mit dem LCD-X muss ich mir jetzt keine Sorgen mehr machen, dass ich nicht in meinem Studio bin, und kann überall großartige Ergebnisse erzielen."- CID
Hier ist unser Chat mit CID:
Können Sie Highlights aus Ihrer Arbeit herausgreifen, auf die Sie besonders stolz sind?

Gewinner eines Grammys für meine Arbeit mit Cedric Gervais an seinem Remix von Lana Del Rey – „Summertime Sadness“ im Jahr 2013.  Dann Rückkehr für meine zweite Nominierung, diesmal unter meinem eigenen Namen für Remix of the Jahr mit meinem Remix von LSD (Labrinth, Sia, Diplo) - „Audio

Wie würden Sie Ihre Hauptrolle in den meisten Projekten definieren, an denen Sie heutzutage arbeiten?

Beginne bis zum Abschluss meiner Veröffentlichungen im Rahmen meines Künstlerprojekts CID.

zu produzieren / zu mischen
Wie hast du mit der Musik angefangen? Welche Art von Musik haben Sie in Ihrer Kindheit gehört und wie hat sich das entwickelt?

Ich habe in jungen Jahren als DJ angefangen, und das hat mein Interesse an der Musikproduktion geweckt. Ich bin in Queens, NY aufgewachsen und war mit allen möglichen Arten von Musik konfrontiert. Von Hiphop der 90er bis hin zu lateinamerikanischer Musik (Merengue, Salsa, Cumbia), aber ich habe mich immer zu House Music hingezogen gefühlt, da ich das am liebsten gespielt habe. Ich denke, der wichtigste Fortschritt für mich war die Idee, verschiedene Genres zu House Music zu verschmelzen, wenn ich produziere.

Können Sie irgendwelche Faktoren nennen, die den Verlauf Ihres Musiklebens beeinflusst haben? Helden, Vorbilder, Momente, Interaktionen usw.?

Ich hatte das Glück, ein paar zu haben. Das erste war nach dem College eine zufällige Begegnung mit einem Freund aus der High School. Sein Vater besitzt ein Studio in New York, in dem ich ein Praktikum machen und wirklich etwas über Technik lernen konnte. Von da an war alles nur noch eine Reihe von Begegnungen mit verschiedenen Leuten, die mir geholfen haben, als Produzent voranzukommen.

Können Sie kurz einen Moment der Frustration bei Ihrer bisherigen Arbeit beschreiben und was Sie möglicherweise getan haben, um die Hindernisse zu überwinden? Würden Sie es jetzt anders angehen?

Ich versuche immer, alles im Musikprozess zu machen, aber dadurch kann ich die Perspektive auf den endgültigen Mix verlieren und wie er klingen sollte. Es hilft wirklich, einen Schritt zurückzutreten und zurückzukommen, um etwas zu beenden, nachdem man es ein paar Tage lang nicht gehört hat. Auch das Referenzieren auf verschiedenen Monitoren und Kopfhörern ist für mich sehr wichtig, um einen Song durchzustehen und fertigzustellen.

Gibt es eine Ausrüstung, die Sie bei der Arbeit an einem Projekt am häufigsten verwenden? Was sind einige Ihrer Lieblingswerkzeuge/-instrumente in letzter Zeit?

Ich habe ein paar Außenborder, aber ich liebe es, in der Box zu arbeiten. Ich verwende viel vom Plugin Alliance Bundle, Fabfilter, und es gibt ein paar wichtige UAD-Plugins, die immer auf meinem Master laufen, ohne die ich nicht leben könnte .

Haben Sie weise Worte für Menschen, die einen ähnlichen Weg für ihre eigene Karriere anstreben könnten?

Sei geduldig. Es ist leicht, zum Erfolg eilen zu wollen, aber das Beste, was Sie tun können, ist, Ihr Handwerk zu perfektionieren, Ihren Sound unbestreitbar zu machen und bereit zu sein, die Dynamik der Musikveröffentlichungen aufrechtzuerhalten, sobald Sie einen bahnbrechenden Song haben.

Wie lange arbeiten Sie schon mit Kopfhörern und wie verwenden Sie sie normalerweise in Ihrem Arbeitsablauf?

Mein gesamtes Setup befindet sich auf meinem Laptop. Da ich viel reise, sind Kopfhörer sehr wichtig. Ich benutze sie, wenn ich unterwegs bin, in Hotelzimmern oder überall dort, wo ich entfernt arbeite. Ich benutze sie auch als weiteren Bezugspunkt, es ist für mich viel einfacher, auf bestimmte Details in Kopfhörern zu hören als auf Monitoren.

Wie haben sich Ihre Audeze-Kopfhörer auf Ihre Arbeit ausgewirkt?

Ich liebe die LCD-X absolut. Als ich sie zum ersten Mal bekam, habe ich mich direkt auf einen Mix gestürzt und beschlossen, ihnen zu 100 % zu vertrauen und zu sehen, wie der Mix am Ende klang. Ohne überhaupt auf meine Monitore zu verweisen, war ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Mixes. Ich hatte immer Probleme, Kopfhörern zu vertrauen, was das Arbeiten an Musik auf Reisen fast unmöglich machte. Mit dem LCD-X muss ich mir jetzt keine Gedanken mehr darüber machen, nicht in meinem Studio zu sein, und kann überall großartige Ergebnisse erzielen.

.