Audeze spricht mit dem Tanzmusikproduzenten DJ Eazy

DJ Eazy ist ein internationaler Tanzmusikproduzent aus Großbritannien, der auf der ganzen Welt aufgetreten ist, einschließlich Tourneen durch Amerika, Kanada und Australien. Seine Musik wird regelmäßig auf nationalen Radiosendern wie Radio 1, KISSFM, 1xtra und anderen gespielt. Er hat Musik auf vielen etablierten Labels veröffentlicht, darunter Andy Cs Label (RAM) und Buygores Label (Fresh Blood) sowie sein eigenes Label Walking Dead Recordings.

 

"Die Kopfhörer haben meine kühnsten Erwartungen übertroffen, es fühlt sich an, als würde ich meinen Mix zum ersten Mal hören ... Der beste Studiokauf, den ich je getätigt habe, ohne sie könnte ich nicht funktionieren."- DJ Eazy
Hier ist unser Gespräch mit DJ Eazy:
Können Sie aus Ihrer Arbeit irgendwelche Favoriten herausgreifen, auf die Sie besonders stolz sind?

Obwohl ich glaube, dass ein Mix nie fertig ist und immer besser werden kann, war ich mit dem Mix auf diesem Track ziemlich zufrieden.

Auch eines meiner Live-Sets mit über 300.000 Aufrufen war ich sehr zufrieden.

Wie würden Sie Ihre Hauptrolle in den meisten Projekten definieren, an denen Sie heutzutage arbeiten?

Ich war vor etwa 8 Jahren besessen davon, Musik zu machen. Ich begann bald zu lernen, dass das Studium aller Aspekte der Musikproduktion mir einen großen Vorteil verschaffen würde, um den gewünschten Sound zu erreichen, den ich anstrebte, da Mischen und Mastern genauso wichtig sind wie das Produzieren eines Tracks. Also habe ich immer meine eigene Arbeit und auch viele meiner Teammitglieder gemischt und gemastert.

Wie hast du mit der Musik angefangen? Welche Art von Musik haben Sie in Ihrer Kindheit gehört und wie hat sich das entwickelt?

Als ich 12 Jahre alt war, ging ich in der Schule durch einen Flur und einige Kinder spielten Dschungelmusik (174 bpm). Ich hatte so etwas noch nie zuvor gehört und war sofort begeistert, das schnelle Tempo, die großen Drums und die schweren Basslines waren alles, wonach ich gesucht hatte. Ich fragte die Kinder, wo ich mehr Musik wie diese finden könnte, und sie verwiesen mich schnell auf die lokale Platte Geschäft. Von da an entdeckte ich Kassettenpacks, Plattenspieler, Vinyl und war wie ein Kind im Süßwarenladen. Ich nahm während der Schulzeit einen Nebenjob an, um so schnell wie möglich ein günstiges Paar Riemenantriebe zu bekommen, und so begann meine DJ-Reise. Ich hatte zuvor Garage, Trance und viel Tanzmusik gehört, war aber von diesem Zeitpunkt an zu 100 % Jungle und Drum and Bass orientiert.

Können Sie irgendwelche Faktoren nennen, die Ihrer Meinung nach den Verlauf Ihres Musiklebens stark beeinflusst haben? Helden, Vorbilder, Momente, Interaktionen usw.?

Ich war stark von Andy C in Bezug auf DJ-Auftritte inspiriert, seine Fähigkeit, jeden Mix jedes Mal perfekt hinzubekommen, die Trackauswahl war tadellos und im Allgemeinen war die Art und Weise, wie er die Live-Auftritte lieferte, auf den Punkt gebracht. Was es besonders machte, als er einige Jahre später schließlich meine Musik bei seinem Schwesterlabel Program und seinem Hauptlabel RAM unter Vertrag nahm. In Bezug auf die Musikproduktion war und ist DJ Hazard die größte Inspiration für mich, seine Produktionen sind unglaublich, seine Ideen und sein Stil sind konkurrenzlos und letztendlich hat mich das dazu inspiriert, zu sparen und Logic und einen iMac zu kaufen, damit ich anfangen konnte, Musik zu produzieren . In Bezug auf die Momente war das Spielen bei Rampage einer der größten Momente für mich, Rampage ist das größte Drum and Bass/Dubstep-Festival der Welt. Vor 15.000 Menschen in einer Arena aufzutreten, in der eine Menge deine Lieder zu dir zurücksingt, war jenseits meiner kühnsten Träume. Ich bin selbst mein größter Kritiker und ich bin mir sicher, dass die meisten Produzenten zustimmen werden, dass es sich manchmal so anfühlt, als könntest du nie so gut sein wie deine Kollegen, aber dieses Niveau zu erreichen und die Resonanz zu sehen, gab mir wirklich das Selbstvertrauen und den Ansporn, weiter zu lernen und zu arbeiten auf mein Sounddesign.

Können Sie kurz einen Moment der Frustration bei Ihrer bisherigen Arbeit beschreiben und was Sie möglicherweise getan haben, um die Hindernisse zu überwinden? Würden Sie es jetzt anders angehen?

Eine große Frustration, die ich während meiner Zeit als Produzent hatte, war, dass ich nicht in einem behandelten Raum arbeiten konnte, ich hatte nie Zugang zu einem professionellen Studio und die Umgebung, in der Sie arbeiten, ist entscheidend für Ihren endgültigen Mix/Track sein Potenzial ausschöpfen Also musste ich mich immer mit dem begnügen, was ich hatte. Nachdem ich bei Rampage aufgetreten bin, habe ich meinen Vollzeitjob gekündigt und mich für einen Tontechnik-Kurs an der Universität in Brighton, Großbritannien, angemeldet zu der Umgebung, in der Sie produzieren. Nachdem ich Hunderte von Vorträgen von Top-Ingenieuren und etablierten Produzenten der Szene gehört hatte, war ich schockiert, als ich feststellte, wie viele mit Kopfhörern mischen und mastern und Weltklasse-Ergebnisse erzielen. Sogar Andrew Scheps, einer der erfolgreichsten Mixer der Branche, gibt zu, dass er viel von seinem Mixing und Mastering über Kopfhörer macht. Anstatt für teure Studiozeit zu bezahlen, habe ich kürzlich in ein UAD-Interface investiert und verwende jetzt ein Paar Audeze LCD-Xs, damit ich meine Songs wirklich auf die nächste Stufe bringen kann.

Gibt es eine Ausrüstung, die Sie bei der Arbeit an einem Projekt am häufigsten verwenden? Was sind einige Ihrer Lieblingswerkzeuge/-instrumente in letzter Zeit?

Das UAD Apollo Twin Duo ist ohne Zweifel das Tool Nummer eins, das ich kürzlich gekauft habe, großartige Klarheit, sehr einfach zu bedienen, unglaubliche Plug-Ins, die von den meisten Top-Produzenten und Ingenieuren der Welt verwendet werden Musikindustrie: Soundtoys, Serum, Omnisphere, Gullfoss, Saturn, Kilohearts sind einige meiner Favoriten, die ich momentan auf fast jedem Track verwende.

Haben Sie weise Worte für Menschen, die einen ähnlichen Weg für ihre eigene Karriere anstreben könnten?

Die Universität ist nicht jedermanns Sache, aber wenn du anfängst, mit Musik Geld zu verdienen, würde ich sie wärmstens empfehlen, sie hat mir viele Türen geöffnet, ich hatte vor Kurzem Musik bei einer Verlagsgruppe von Sony Music unter Vertrag genommen Wettbewerb, der von meiner Universität veranstaltet wird. Neben der Produktion von Musik für Fans gibt es viele Branchen, in denen Sie kreativ sein und Geld verdienen können, z. B. Musik für Spiele, Musik für Medien und Film, Foley und SFX. Wenn Sie wie ich mit der Akustik Ihres Heimstudios zu kämpfen haben, versuchen Sie, sich ein großartiges Paar Kopfhörer und eine anständige Soundkarte zu besorgen. Wenn die Top-Ingenieure im Spiel mit diesen Tools qualitativ hochwertige Ergebnisse erzielen, gibt es keinen Grund, warum andere dies nicht können . Denken Sie daran, dass der einzige Unterschied zwischen der Spitze und Ihnen Erfahrung und Wissen sind. Und vor allem bleiben Sie kreativ, selbst wenn Sie eine Schreibblockade haben, machen Sie einfach weiter Sounds, die Sie später verwenden können, wenn Sie wieder auf dem Punkt sind. Nehmen Sie das Piepen Ihrer Mikrowelle auf und verwandeln Sie es in einen Synthesizer-Zupf oder schnappen Sie sich einen Kick-Hit aus Ihrem Mülleimer. Experimentieren Sie so viel wie möglich, um zu versuchen, etwas Originelles zu schaffen. Meiner Meinung nach ist es besser, neu als gut zu klingen.

Wie lange arbeiten Sie schon mit Kopfhörern und wie verwenden Sie sie normalerweise in Ihrem Arbeitsablauf?

Seit ich vor ein paar Jahren mit der Universität angefangen habe und jetzt benutze ich sie auf jeder Strecke von Anfang bis Ende. Ich werde dann natürlich auf meine Monitore, iPhone-Kopfhörer, Autos, Laptops und so ziemlich alles verweisen, was Audio abspielt. Meine Kopfhörermischungen sind ohne Zweifel deutlich besser als meine Monitormischungen (Yamaha HS8 Monitore).

Wie haben sich Ihre Audeze-Kopfhörer auf Ihre Arbeit ausgewirkt? Woran haben Sie in letzter Zeit mit ihnen gearbeitet?

Die Kopfhörer haben meine kühnsten Erwartungen übertroffen, es fühlt sich an, als würde ich meinen Mix zum ersten Mal hören, winzige Änderungen an meinen Hardware-Synthesizern waren so klar und detailliert, dass sie bei meinen vorherigen Kopfhörern unbemerkt geblieben waren. Das Gefühl von Raum und Platzierung macht es so viel einfacher zu mischen.Die Fähigkeit, beim Durchsuchen von Bibliotheken schlechte Samples von guten Samples zu unterscheiden, wird bei diesen Kopfhörern viel stärker betont, was die Qualität Ihrer Musik sofort verbessert – wie es bekanntlich heißt, dass man keinen Scheißhaufen polieren kann, und die Sample-Auswahl ein entscheidender Teil ist jeden Song zu produzieren Der beste Studiokauf, den ich je getätigt habe, könnte ohne sie nicht funktionieren.

Mein Multi-Genre-Album „Don’t Think“ erscheint am 8. Mai 2022.

.