Wir lassen Tania Stavreva ihre eigene Geschichte erzählen: Musik ist meine Muttersprache, ich fing an, Klavier zu spielen, als ich geboren wurde (na ja, eigentlich war ich 4 Jahre alt, aber für mich fühlt es sich so an seit meiner Geburt :) Neben dem Hören klassischer Musik entdecke ich auch gerne Musik aus anderen Genres wie Jazz, Rock, Electronica, sogar etwas Metal usw., die meinen klassischen Stil beeinflusst und ein einzigartigeres klassisches Musikerlebnis geschaffen haben experimentelle Recital-Programme. Ich bin auch von allen anderen Künsten (wie Bildende Kunst, Poesie, Theater, Tanz usw.) inspiriert und versuche oft, auch an Multimedia-Projekten mitzuarbeiten.

Hier ist unser Chat mit Tania:

Können Sie aus Ihrer Arbeit irgendwelche Favoriten herausgreifen, auf die Sie besonders stolz sind?

Wahrscheinlich das Billboard-Top-10-Album Rhythmic Movement, das ich und mein Produzent Ron Saint Germain erstellt haben. Mit Ron zu arbeiten ist eine einzigartige Erfahrung und einen Produzenten seines Kalibers zu kennen und mit ihm zu arbeiten, ist wirklich eine einzigartige Lernerfahrung für mich. Ich habe das Gefühl, dass ich als Musiker wirklich viel mehr gewachsen bin und freue mich darauf, an weiteren Alben mit ihm zu arbeiten. Rhythmic Movement gewann auch 19 internationale Musikpreise, darunter Best Classical Producer für Ron.

Wie würden Sie Ihre Hauptrolle in den meisten Projekten, an denen Sie arbeiten, definieren?

Ich bin Konzertpianistin. Ich versuche, mich davon fernzuhalten, nur als klassischer Pianist bezeichnet zu werden (was ich technisch gesehen bin), weil es ein bisschen zu einschränkend ist. Ich gehe gerne über den Tellerrand hinaus und erforsche neue Ideen, arbeite mit Künstlern aus anderen Genres zusammen und verzerre sogar mein Klavier (was wir bei Track 14 auf dem Album Rhythmic Movement mit dem Schlagzeuger Will Calhoun (Living Colour) gemacht haben).
Wie bist du zur Musik gekommen?

Ich bin in einer musikalischen Familie aufgewachsen, mein Vater war Berufsmusiker. Ich muss meinen Eltern großen Dank dafür aussprechen, dass sie mich mit den besten Lehrern in meinem Heimatland Bulgarien zusammengebracht haben. Ich ging auf die spezielle Musikschule: Nationale Musikschule „Dobrin Petkov“ in Plovdiv (Bulgarien) und die Art, wie man jeden Tag isst, jeden Tag atmet, ist die gleiche Art, wie man jeden Tag übt, also wurde das Klavierspielen Teil meines Lebensstils in jungen Jahren. Oft luden mich Freunde von außerhalb von NYC ein, sie zu besuchen, und ich kann nicht bei ihnen bleiben, wenn sie kein Klavier oder irgendeinen Zugang zu einem Klavier haben (selbst wenn ich währenddessen 30-Minuten-Tonleitern pro Tag machen müsste im Urlaub). Ohne Klavier fühlt es sich einfach nicht richtig an. Deshalb lasse ich diese Art von Urlaub lieber ausfallen, da ich immer wieder darüber nachdenke, wann ich wieder ans Klavier muss, und höchstwahrscheinlich meine Freunde nerven LOL :)

Kannst du irgendwelche Faktoren nennen Fühlst du dich in deinem musikalischen Leben stark beeinflusst? Helden, Vorbilder, Momente, Interaktionen usw.?

Meine Eltern und meine Klavierlehrer sind meine wichtigsten musikalischen Einflüsse (Frau Rositsa Ivancheva, Prof. Krassimir Gatev sind einige meiner wichtigsten formalen Lehrer und größten Mentoren). Dank meiner Eltern hörte ich in meiner Kindheit hauptsächlich klassische Musik, daher sind meine frühen Konzertpianisten-Helden Sviatoslav Richter, Vladimir Horowitz, Emil Gilels, Martha Argerich, Claudo Arrau, Daniel Barenboim, um nur einige zu nennen (und viele mehr), und später - Queen, Led Zeppelin, Soundgarden, Muse, Living Color (und viele mehr).

Für mich ist das Klavier das besondere aller Instrumente, weil ich mich damit am besten ausdrücke: es ist das orchestralste und eigenständigste aller Instrumente. Sie können eine Show nur in einem Raum haben, auch ohne Strom. Alles, was Sie brauchen, ist das Klavier.

Wenn ich eine Band wie Queen oder einen Pianisten wie Richter spielen oder Whitney Houston singen höre - obwohl es keinen Vergleich zwischen ihnen gibt, da die Stile so unterschiedlich sind, verbindet sie diese ganz besondere Energie, die jeder Künstler hat.Dieses Genie, diese Energie in ihrem Herzen: Es spielt keine Rolle, welchem ​​Genre die Musik angehört - es ist die Verbindung, die diese großartigen Künstler zu ihrem Publikum hatten und wie sie ihr Talent mit ganzem Herzen an das Publikum weitergaben. Anderen zuhören Genres haben mich ein bisschen mehr geöffnet und mir erlaubt, mehr Freiheit zu entdecken und mehr Risiken einzugehen, wenn ich auf der Bühne spiele.

Können Sie kurz einen Moment der Frustration bei Ihrer bisherigen Arbeit beschreiben und was Sie möglicherweise getan haben, um die Hindernisse zu überwinden? Würden Sie es jetzt anders angehen?

Wahrscheinlich, wenn ich Musik komponiere, weil ich es kaum erwarten kann, mit dem Schreiben fertig zu sein, damit ich anfangen kann, die Musik zu spielen. Ich bin beim Komponieren sehr ungeduldig und das muss ich ändern. Das liegt daran, dass ich die Energie der Musik in meinem Kopf spüre, aber es dauert noch einige Zeit, sie aufzuschreiben, und ich kann es kaum erwarten, mit dem Spielen zu beginnen ... :) Im Allgemeinen war ich mein ganzes Leben lang ein Performer. Ich habe 2012 zum ersten Mal mit dem Komponieren begonnen (ich hatte in der Vergangenheit einige Kompositionen als Kind, aber ich habe sie nicht ernsthaft entwickelt. Ich wurde nie ermutigt, weil ich Klavier als Hauptfach für Aufführungen an der Musikschule hatte. Die Hauptfächer für Komposition waren diejenigen, die komponierten). Also arbeitete ich 2012 mit einer Theatergruppe in NYC am Off-Off-Broadway als Musiker und auch als Schauspielerin (auch mein Schauspieldebüt). Ein Teil der Musik der klassischen Komponisten war nicht genau das, wonach der Regisseur suchte, und als er anfing zu beschreiben, wie der Charakter und die Energie der Musik für einige bestimmte Szenen klingen sollten, entschied ich, dass es einfacher wäre, wenn ich die komponieren würde Musik und er mochte es. Später entschied ich mich, ein bisschen mehr zu komponieren. Ich habe im Moment keine großen klassischen Kompositionen für Ensembles, da ich meine Zeit mehr auf das Aufführen und Üben konzentriere, aber in Zukunft könnte etwas Größeres entstehen.

Gibt es eine Ausrüstung, die Sie bei der Arbeit an einem Projekt am häufigsten verwenden? Was sind einige Ihrer Lieblingswerkzeuge/-instrumente in letzter Zeit?

Ich mag Steinway D-Konzertflügel, Yamaha CFX, Bechsteins 9f-Flügel. Bisher trete ich live nur auf akustischen Flügeln auf. Wenn ich ein Stück mit voraufgenommener Elektronik aufführe, brauche ich auf der Bühne Kopfhörer, um die Elektronik besser zu hören und sicherzustellen, dass ich mit der Aufnahme zusammen bin. Dies wird häufiger in zeitgenössischer klassischer Musik verwendet. Viele meiner älteren Kopfhörer saßen entweder nicht angenehm auf meinen Ohren oder gingen schnell kaputt, also fragte ich eines Tages meinen Produzenten Ron St. Germain, ob er irgendwelche guten Marken kenne, da ich dringend neue Kopfhörer brauchte. Er empfahl Audeze sofort als den besten Kopfhörer der Welt.

Haben Sie weise Worte für Menschen, die einen ähnlichen Weg für ihre eigene Karriere anstreben könnten?

Oh Junge, die Dinge haben sich im Laufe der Jahre so sehr verändert. Jetzt müssen Sie als Künstler wissen, wie Sie sich selbst bewerben und vermarkten, eine Fangemeinde aufbauen und mit so vielen ablenkenden Dingen umgehen können, die oft anstrengend sein können. Manchmal wünsche ich mir, ich müsste nur üben und mich um nichts anderes kümmern. Ich kann viel darüber reden, aber hier sind 8 Tipps, die mir in den Sinn kommen:
1) Das Leben kann sehr beschäftigt sein, also versuchen Sie, Ihre Zeit auf die Dinge zu konzentrieren, die Ihnen Glück bringen und die Ihre Seele reich und reich machen Leben größer. Viele Menschen können Ihnen alle möglichen Ratschläge geben, aber es ist wichtig, dass Sie wissen, was für Sie richtig ist.
2) Praktiziere Großzügigkeit und Altruismus – einige der Tore zu Frieden, Liebe und Glück.
3) Praktiziere jeden Tag Achtsamkeitsmeditation, mache regelmäßig Sport und ernähre dich gesund. Ich wünschte, ich hätte mit der Meditation begonnen, als ich anfing, Klavier zu spielen. Es ist so schwer, als Erwachsener einen neuen Alltag zu etablieren, im Vergleich zu einem Anfang als Kind.
4) Etablieren Sie Disziplin und üben Sie jeden Tag. Wenn Sie unter 18 sind und Ihre Eltern Sie unterstützen, versuchen Sie, so viel wie möglich zu üben, da es später schwieriger wird, die Zeit zu finden, insbesondere wenn Sie mit vielen Konzerten oder auf Tour gebucht sind.Klassische Künstler müssen immer neues Repertoire lernen und das muss manchmal auf Tourneen passieren. Je mehr Repertoire Sie also früher lernen, desto leichter wird Ihr Leben später, wenn es sehr beschäftigt ist.
5) Finden Sie Wege, eine echte menschliche Verbindung aufrechtzuerhalten. Versuchen Sie zum Beispiel, wenn die Pandemie vorbei ist, persönlich Unterricht zu nehmen. Online ist gut, wenn Ihre Lehrer sehr weit weg sind, aber wenn Sie einen guten Lehrer in der gleichen Stadt haben, in der Sie leben, dann nehmen Sie persönlich Unterricht.
6) Versuchen Sie, zu einer Musikschule zu gehen, die bereit ist, in Sie zu investieren und ein Stipendium anzubieten. Auf diese Weise haben Sie weniger oder keine Studiendarlehen und mehr Möglichkeiten, in Ihre Karriere zu investieren.
7) Wenn Sie Student sind, versuchen Sie, so oft wie möglich für Leute zu spielen. Spielen Sie nicht nur für Wettbewerbe und Pianisten – es wird Sie zu einem anderen Musikertyp formen. Versuchen Sie, es aufzumischen und auch für ein neues Publikum aufzutreten.
6) Versuchen Sie, abseits des Klaviers zu üben (üben Sie, die Musik in Ihrem Kopf abseits des Klaviers zu spielen, bevor Sie zum Klavier zurückkehren).
7) Pflegen Sie Ihre eigene Website, Ihren eigenen Newsletter, einen Blog und eine persönliche Mailingliste – die besten Möglichkeiten, mit Fans in Kontakt zu treten und sie über Ihre Musikaktivitäten auf dem Laufenden zu halten. Nutzen Sie auch soziale Medien, aber beurteilen Sie Ihren Erfolg nicht anhand der Anzahl der Follower, Aufrufe usw. Bringen Sie eine Mailingliste mit, wenn Sie ein Konzert geben, und laden Sie die Leute ein, sich darin anzumelden.
8) Ermutigen Sie Ihre Fans, Musik zu kaufen, anstatt sie per Streaming zu hören. Ich weiß, dass viele anderer Meinung sind, aber in der klassischen Musik zum Beispiel sind CD- und LP-Verkäufe immer noch sehr wertvoll, weil dieses Publikum gerne die Albumnotizen liest, die Hintergrundgeschichte kennt, das originale und signierte Album hat und eine bessere Klangqualität hört. Das meiste Streaming ist MP3-Sound, der eine sehr niedrige Auflösungsqualität hat. Darüber hinaus besteht die einzige Möglichkeit, wie eine Person das menschliche Grundrecht auf Privatsphäre beim Musikhören haben kann, darin, keine Musik online zu hören (gemäß den Datenschutzrichtlinien der meisten Streaming-Plattformen). Also Musik kaufen = Sie besitzen die gekaufte Musik, anstatt sie zu leihen, Sie unterstützen die Künstler, die Sie mögen, und Sie schützen Ihre Online-Musik-Privatsphäre besser.

Wie lange arbeiten Sie schon mit Kopfhörern und wie verwenden Sie sie normalerweise in Ihrem Arbeitsablauf?

Da fast mein gesamter Unterricht hauptsächlich online stattfindet (aufgrund der Pandemie), benutze ich fast die ganze Zeit die Kopfhörer. Ich bevorzuge offene Kopfhörer (weniger Hitze in den Ohren bei langen Arbeitszeiten) mit Kabeln, wenn ich zu Hause mit Kopfhörern arbeite ... Also, ich mag den LCD-1, weil er leicht ist und ich ihn für viele verschiedene Zwecke verwenden kann, wie z zum Unterrichten, für Shows, zum Aufnehmen, zum Musikhören... Ich weiß nicht, ob ich von jetzt an ohne sie Musik hören kann! Der Klang ist so satt, warm und gleichzeitig kann ich so viel klarer und detaillierter hören. Alles an diesen Kopfhörern ist so hochwertig verarbeitet, vom Klang (für mich der wichtigste Teil bei Kopfhörern) bis zur Verpackung.

WOW! Audeze-Kopfhörer sind unglaublich!

.