Audeze spricht mit Tontechniker und Produzent Andy Shoemaker

Juli 28, 2022

Audeze spricht mit Toningenieur und Produzent Andy Shoemaker

Andy Shoemaker ist ein Grammy-nominierter Toningenieur und Produzent mit Sitz in Chicago. Mit fast fünfzehn Jahren hinter den Brettern des angesehenen Rax Trax Recording hat Andy für eine beeindruckende Reihe lokaler und nationaler Künstler gemischt und gemastert, die eine noch beeindruckendere Bandbreite an Stilen umfassen, wie Jonathan McReynolds, Vic Mensa , und Fatai. Seine Wertschätzung für Subtilität und die Fähigkeit, das menschliche Element einzufangen, verleiht seinen Produktionen eine Lebendigkeit, ohne ihre klangliche Integrität zu opfern.

 Andy Shoemaker working in studio with Audeze LCD-X headphones

"Ich habe festgestellt, dass ich nach den LCD-Xs gesucht habe, um mir eine zusätzliche Perspektive auf die Low-End-Pegel, die harmonische Balance und die detaillierten Anpassungen in einem Mix zu geben."- Andy Shoemaker
Hier ist unser Gespräch mit Andy:
Wie würden Sie Ihre Hauptrolle in den meisten Projekten definieren, an denen Sie heutzutage arbeiten?

Das ist etwas schwer zu definieren. Meine Hauptarbeitsgebiete sind Aufnahme, Mischung und Mastering, aber bei jedem Projekt übernehme ich vielleicht eine, zwei oder drei dieser Rollen. Bei manchen Projekten kümmere ich mich von Anfang bis Ende um den gesamten Ton, bei anderen beginne ich mit den Dingen oder komme, um sie abzuschließen. Da die Natur der Musikproduktion zu einem zunehmend hybriden Prozess wird, gibt es auch viele Male, in denen ich mit einem Produzenten zusammenarbeite, um Teile einer Produktion zu handhaben, und dann wird es für eine Weile zwischen uns hin- und hergereicht.

Wie hast du mit der Musik angefangen? Welche Art von Musik haben Sie in Ihrer Kindheit gehört und wie hat sich das entwickelt?

Ich begann in der High School mit dem Aufnehmen, indem ich mit billiger Software auf einem Laptop und einem alten Mikrofon experimentierte, das zum Diktieren in einen kleinen Kassettenrecorder gedacht war. Ich stellte fest, dass mir der Prozess Spaß machte, und nachdem ich eine formelle Schulung erhalten hatte, wurde mir klar, dass ich durch Versuch und Irrtum in einige richtige Techniken gestolpert war. Seit ich denken kann, fühle ich mich vom emotionalen Inhalt eines Songs angezogen und davon, wie ein Song die Gefühle eines Zuhörers ausdrücken oder beeinflussen kann. An verschiedenen Punkten in meinem Leben, die mich dazu brachten, verschiedene Dinge zu suchen. Ich weiß nie wirklich, wie ich meinen aktuellen Musikgeschmack in Bezug auf das Genre beschreiben soll, aber ich fühle mich zu Songs mit lyrischer Ehrlichkeit hingezogen und solchen, deren Produktionsstil gut zum Song passt, indem sie das Gefühl eines Songs verstärken.

Können Sie irgendwelche Faktoren nennen, die den Verlauf Ihres Musiklebens beeinflusst haben? Helden, Vorbilder, Momente, Interaktionen usw.?

Ich erinnere mich, dass ich mit einigen College-Freunden zusammen war, während sie daran arbeiteten, einen Song zu schreiben, und ich das Gefühl hatte, dass ich einen so interessanten Einblick in den Prozess des Musikschaffens hatte. Ich wollte Teil dieses Prozesses sein … Im Laufe der Zeit habe ich das immer öfter in der Schule und dann beim Assistieren anderer Ingenieure gesehen, die weiter in ihrer Karriere waren. Ich beobachtete, wie sie Teil des Prozesses werden konnten, indem sie dabei halfen, das Songwriting mit der Art und Weise zu verbinden, wie die Klänge selbst eingefangen wurden. Aus Situationen wie dieser zu lernen, hat mich dazu gebracht, weiter in den Produktionsprozess einzusteigen und mit einem Künstler zusammenzuarbeiten, um dabei zu helfen, die besten Emotionen und die beste Energie aus einem Song herauszuholen.

Können Sie kurz einen Moment der Frustration bei Ihrer bisherigen Arbeit beschreiben und was Sie möglicherweise getan haben, um die Hindernisse zu überwinden? Würden Sie es jetzt anders angehen?

Ich denke, dass es immer frustrierend ist, sich durch einen Mix zu arbeiten, der Töne enthält, die für den Song nicht funktionieren ... Ich sehe das am häufigsten bei Kick- und Snare-Tönen. Vor einigen Jahren kam ein Ingenieur aus LA, der einige große Platten gemacht hatte, durch das Studio … Ich saß hinten, um ein bisschen dem Playback zuzuhören, und ich war wirklich beeindruckt von dem Snare-Ton. Ich hatte das Gefühl, ich könnte sehr lange einfach nur dasitzen und dem aufgenommenen Sound dieses Kits lauschen.Als ein günstiger Moment kam, fragte ich ihn nach dem Ton und was er tat, damit es so gut klang. Er warf einen Blick auf das Zahnrad im Rack, um die Einstellungen zu überprüfen, und er sagte: "Nichts wirklich, nur wirklich gute Stimmung." Diese Antwort ist mir immer im Gedächtnis geblieben. Ich hatte gehofft, eine Signalkette zu finden, die ich noch nicht ausprobiert hatte, aber was ich bekam, war eine bessere Lektion. Das hat mich dazu veranlasst, in der Tracking-Phase härter zu arbeiten, um sicherzustellen, dass alle Töne stimmen, weil das später das Mischen viel einfacher macht.

Gibt es eine Ausrüstung, die Sie bei der Arbeit an einem Projekt am häufigsten verwenden? Was sind einige Ihrer Lieblingswerkzeuge/-instrumente in letzter Zeit?

Die Wahl der Ausrüstung hängt davon ab, an welcher Phase eines Projekts ich arbeite und wo ich aufnehme. Ich neige dazu, am Frontend ziemlich viel analoge Verarbeitung zu verwenden, und verfüge über eine wirklich großartige Mikrofonsammlung. Während des Trackens versuche ich, viel von dieser Ausrüstung zu verwenden. Während ich mische, verfolge ich möglicherweise eine Reihe verschiedener Ansätze. Ich arbeite normalerweise entweder mit einem primär digitalen oder einem hybriden digitalen und analogen Workflow. Ausgehend davon habe ich mich in den letzten Jahren am stärksten auf die Wahl des Monitors und die Hörumgebung konzentriert. Es gibt viel Raum, um Optionen für Platzierung, Behandlung, Studiolayout usw. zu erkunden, um kleine Verstärkungen zu finden, die den Mischraum optimieren. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich dem, was ich höre, nicht vertrauen kann, spielt jede andere Wahl der Ausrüstung keine Rolle. Der Wechsel zu ATCs hat die Hörumgebung in allen Räumen, in denen ich arbeite, wirklich verbessert.

Haben Sie weise Worte für Menschen, die einen ähnlichen Weg für ihre eigene Karriere anstreben könnten?

Denken Sie immer daran, dass dies eine Dienstleistungsbranche ist. Als Ingenieur ist es Ihre Aufgabe, dem Künstler und dem Song zu dienen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie das tun können, aber stellen Sie sicher, dass die Produktion oder der Mix oder was auch immer nicht über Sie und Ihr Ego wird.

Wie lange arbeiten Sie schon mit Kopfhörern und wie verwenden Sie sie normalerweise in Ihrem Arbeitsablauf?

Ich arbeite seit fast 20 Jahren mit Kopfhörern. Anfangs waren sie nur zum Hören von Alben gedacht, die viel zu bieten hatten und vom Hören über Kopfhörer profitierten, aber das änderte sich schnell zu hauptsächlich Audioarbeiten, als ich Student war. Ich verwende Kopfhörer hauptsächlich als alternative Perspektive auf einen Mix und um kleine Details und Fehler hervorzuheben, die sonst durchgehen könnten. Geräusche, Pops, schlechte Bearbeitungen und die fiesen Geräusche, die zwischen den Wörtern in einer Gesangsspur kommen können, fallen in einem guten Kopfhörer so viel mehr auf. Es hat auch etwas mit der Art und Weise zu tun, wie ein Mix präsentiert wird, wenn er physisch nah an Ihren Ohren ist. Diese Perspektive kann einige kleinere Anpassungen in der Nähe der endgültigen Mischungs- oder Mastering-Phase hervorheben, und ich finde das sehr wertvoll.

Wie haben sich Ihre Audeze-Kopfhörer auf Ihre Arbeit ausgewirkt?

Ich habe festgestellt, dass ich nach den LCD-Xs gesucht habe, um mir eine zusätzliche Perspektive auf die Low-End-Pegel, die harmonische Balance und die detaillierten Anpassungen in einem Mix zu geben. Ich hasse es heutzutage, das Wort „immersiv“ zu verwenden, da sich diese Bedeutung ändert, aber die Verwendung der LCD-Xs gibt Ihnen das Gefühl, etwas weiter in die Musik einzutauchen als andere Kopfhörer, die ich verwendet habe. Ich denke, das liegt daran, dass sich der Frequenzgang für mich sehr natürlich anfühlt und die LCD-Xs für meine Ohren nicht ermüden. Der mittlere Bereich ist sehr aufschlussreich und sehr nützlich, um hervorzuheben, ob ein Mix in diesem Bereich funktioniert oder nicht. Elemente, die zusammen gezwungen werden, heben sich in diesen Kopfhörern hervor und verlangen nach Korrektur, während eine natürliche Mischung so weich klingt, dass Sie weiter zuhören möchten. Ich liebe auch die Detailgenauigkeit dieser Kopfhörer. Sie dienen als letzte Referenz, um Knall- und Klickgeräusche oder lästige Mundgeräusche aufzufangen, die sonst durchschlüpfen könnten.

.