Jurij G Ricotti ist ein preisgekrönter italienischer Toningenieur, der mit Andrea Bocelli, Queen, Ariana Grande, Dua Lipa, Ennio Morricone, Rita Ora, Celine Dion, Michael Bublé und vielen, vielen mehr zusammengearbeitet hat. Jurijs vollständige Diskographie ist auf seiner Website.

zu finden

Hier ist unser Gespräch mit Jurij:

Können Sie irgendwelche Favoriten aus Ihrer Arbeit herausgreifen, auf die Sie besonders stolz sind?

Ich bin so stolz auf einen Song von Tony Renis, „E più ti penso“, gesungen von Andrea Bocelli und Ariana Grande, ich liebe diesen Song und wir haben ihn in den Jahren vor dieser endgültigen Version zwei Mal produziert , eine lange schöne Arbeit zusammen mit Ennio Morricone und William Ross. Aber ich bin auch stolz auf andere Produktionen mit Tony und Humberto im Laufe der Jahre, wie zum Beispiel IL VOLO (2,5 Millionen verkaufte Exemplare), das Cinema-Album mit Andrea Bocelli, an dem ich gearbeitet habe alle Lieder und das letzte "Si". Ich bin auch stolz auf die Auszeichnungen für das Projekt „Chrysler: The Performer“ in Dubai, ein riesiges Projekt mit Eminem und anderen Künstlern.

Wie würdest du es definieren? Ihre Hauptrolle bei den meisten Projekten, an denen Sie arbeiten?

Meistens bin ich in die Vorproduktionsphase involviert, wenn meine Fähigkeiten als Arrangeur den Produzenten helfen, die perfekten Harmonie- und Rhythmusabschnitte vor und nach den Orchesteraufnahmen zu erreichen. Einige dieser Tracks bleiben in den endgültigen Versionen der Alben. Eine weitere häufige Arbeit ist Remix oder Live-Mix in Fernsehshows für die Aufführungen der Albumsongs, Fernsehwerbung usw.

Wie hast du mit der Musik-/Audioproduktion angefangen?

Ich bin ein alter Junge (jetzt 49), ich komme aus den Neunzigern, wo die alte Schule war, also habe ich als Musiker in mehreren Metal-Bands angefangen, einige CDs usw., dann zur Toningenieur-Straßenschule mit der Gleiche Metal-Bands, einige Yngwie Malmsteen erleben Tourneen in Italien, und andere internationale Künstler in italienischen Shows wie David Sylvian, Bireli Lagrene, Richard Galliano und andere Jazz-Künstler. Nach 1994 zog ich nach Boston, um HD Recording und Gitarre in Berklee bei Pat Metheny und Scott Henderson zu studieren, und ich beendete meine Jazzschule in Italien als Gitarrist mit anderen großartigen Lehrern. Diese Fähigkeiten waren für mich als Toningenieur bei Interaktionen und Gesprächen mit den Musikern von entscheidender Bedeutung. Ich war ein seltsamer Tontechniker :-)

Können Sie irgendwelche Faktoren nennen, die Ihrer Meinung nach den Verlauf Ihres Musiklebens stark beeinflusst haben? Helden, Vorbilder, Momente, Interaktionen usw.?

Ich hatte das große Glück, erstaunliche Menschen zu treffen – ich habe natürlich schlechte getroffen, das gehört zum Leben dazu, aber ich wurde beeinflusst viel von den Besten von ihnen: Malmsteen nicht nur als Gitarrist, von anderen großartigen Musikern wie Dominic Miller und Steve Vai. Musikalisch wurde ich von Led Zeppelin, Jimi Hendrix, Ozzy Osbourne, Queen und Pink Floyd beeinflusst, das spürt man in all meinen Produktionen. Einige von ihnen habe ich nie getroffen, außer Malmsteen, Vai, Miller, Brian May und Ozzy. Ich würde gerne eines Tages Roger Waters und David Gilmour treffen, nie aufhören zu träumen, niemals nie sagen, ahahah.

Meine Guitar Heroes waren früher Teil meiner Arbeit, ich habe Vai und May vor einigen Monaten wieder getroffen in Zürich. Meine Produzentenhelden sind jetzt meine Produzenten: Tony Renis, Humerto Gatica, Quincy Jones, sie haben mir viel beigebracht und ich lerne immer noch jedes Mal von ihnen. Ich werde ihnen für immer danken. Wie Sie sich vorstellen können, habe ich unzählige Geschichten und Momente, an die ich mich erinnern kann, alles waren großartige Momente, unglaubliche Momente im Studio und draußen. Ich wurde 2008 von Tony Renis für die Produktion von Il Volo engagiert, er suchte nach einem professionellen Arrangeur und Erfahrung im Computer-Loop-Stil mit Orchester und natürlich Englisch, um mit Humberto Gatica und den anderen Jungs in LA zusammenzuarbeiten. Damals war ich mit einer italienischen Metalband in Osteuropa auf Tour. Also trafen wir uns, wir sprachen über das Arrangieren von nur vier Songs in der Vorproduktionsphase, sie liebten meine Arbeit und ich stellte das Album fertig, ich übernahm auch die Musikrichtung für die amerikanische und europäische Tour.Es dreht sich alles darum, wie man mit Problemen umgeht und sie löst

Können Sie kurz einen Moment der Frustration bei Ihrer bisherigen Arbeit beschreiben und was Sie möglicherweise getan haben, um die Hindernisse zu überwinden? Würden Sie es jetzt anders angehen?

Hindernisse sind Teil der Arbeit, und die wichtigste Fähigkeit, wie ich bereits sagte, ist der Umgang mit Problemen, Hindernissen und Menschen. Es gibt immer wieder Hindernisse und Probleme, auch wenn man alles geplant hat :-). Manchmal sind es alte Probleme, manchmal neue. Mit Frustration zu leben ist am schwierigsten, aber man kann lernen, wie. Bleiben Sie ruhig und teilen Sie das große Problem in kleine Probleme auf, und beginnen Sie dann, eines nach dem anderen zu lösen, scheint einfach und dumm, aber es ist die beste Lösung. Wenn die Produzenten das über dich wissen, werden sie immer auf deiner Seite bleiben. Es gibt also Studioprobleme: Kabel, Arrangements, Tonalität, Mikrofone, Sängerstress usw. usw. und Live-Probleme mit nicht professionellen Toningenieuren oder schlechten Fahrern oder schlechtem Management, jeder Schritt hat seine eigenen Probleme.

Gibt es eine Ausrüstung, die Sie bei der Arbeit an einem Projekt am häufigsten verwenden? Was sind einige Ihrer Lieblingswerkzeuge/-instrumente in letzter Zeit?

Da ich von der alten Schule komme, hatte ich das Glück, echte Hardware, Konsolen und Bänder zu verwenden. Ich weiß also, was ich von den Plugins und den Instrumenten erwarten kann. Ich liebe Maselec-Produkte, SSL, Neve, RME und meine Geheimwaffe bei Sängern, das Mikrofon Ribera R251. Mikrofon und Vorverstärker sind das beste Teil der Sängerkette, wenn der Sänger schlecht hört, wird er oder sie schlecht performen und umgekehrt. Mein neues Tool zur Beschleunigung meiner Produktionen ist Studio One Pro von Presonus, die beste DAW, die ich je verwendet habe.

Haben Sie irgendwelche Worte der Weisheit für Leute, die es könnten danach streben, dort hinzukommen, wo sie in ihrer eigenen Karriere stehen?

Jeder Tag ist ein neuer Tag, für mich wie für alle anderen auch. Ich muss mich denselben neuen Toningenieuren, neuen Technologien und neuen Mischtechniken stellen wie die anderen. Das bedeutet, dass der Lernprozess niemals enden wird. Ich verbringe jeden Morgen eine Stunde damit, mir die ganze neue Hardware und Plugins auf dem Markt anzuhören und auszuprobieren, um vorbereitet zu sein und meinen Produzenten jedes Mal, wenn sie fragen, die besten Lösungen anzubieten. Dank meiner Arbeit habe ich Kontakt zu den Fabriken und den Softwarehäusern und bin an einigen dieser Projekte beteiligt. Der beste Wunsch, den ich jedem geben kann, ist, hart zu lernen und nicht aufzugeben, niemals aufzugeben, denn es gibt mehr Misserfolge als Ziele. Seien Sie darauf vorbereitet. Bleib ruhig und starte neu :-). Vergiss nicht, originell zu sein, wenn du kopierst, wirst du immer der Zweite sein.

Ich bin einigen Menschen sehr dankbar, die mir diesen Job beigebracht haben, zu spielen, zuzuhören und zu kreieren. Ich liebe es, meine Erfahrungen kostenlos über meinen YouTube-Kanal zu teilen, weil ich dem Universum etwas zurückgeben möchte. Ich lerne immer noch und finde es sehr wichtig, sich nicht angekommen zu fühlen.

Wie lange arbeiten Sie schon mit Kopfhörern und wie verwenden Sie sie normalerweise in Ihrem Workflow?

Kopfhörer sind ein großer Teil meiner Arbeit, ich benutze sie natürlich zum Aufnehmen, um zu hören, was der Sänger und die Musiker hören. Während des Mixes verwende ich lieber Kopfhörer, um mich auf die SIDE-Teile des (Stereo-)Mixes zu konzentrieren: Auch wenn mein Studio gut behandelt wird, sind Reverbs, Delays und tiefe Frequenzen immer ein kritischer Teil; Das Mischen mit Lautsprechern gibt Ihnen die beste MID-Referenz, aber die Kombination beider Systeme ist der Schlüssel. Ich benutze natürlich immer Kopfhörer, wenn ich reise, in Hotels und anderen Studios, wo ich nicht vertraut bin, es ist meine tragbare Referenz. Ich habe viele Tracks fürs Fernsehen mit Kopfhörern gemischt.

Als professioneller Tontechniker bin ich viel unterwegs und brauche eine stabile Referenz für meine tägliche Arbeit. Audeze LCD-X sind das richtige Werkzeug dafür, beeindruckende Frequenz- und Dynamikwiedergabe bei geringerer Lautstärke, perfekt als Referenz für Pro Mix und Mastering. Mein Setup ist sehr einfach, SPL Phonitor D als Vorverstärker + Sienna-Korrektur.Ich kann jetzt nicht mehr ohne arbeiten Vielen Dank an Audeze.

.