Audeze interviewt den Produzenten und Songwriter Soulshock

Soulshock ist ein Grammy-nominierter Produzent und Songwriter und eine Hälfte des Produktionsduos Soulshock & Karlin, die seit den frühen 1990er-Jahren unzählige Hits produziert haben.

Soulshocks richtiger Name ist Carsten Schack.

"Nachdem ich jahrelang gepredigt habe, dass man Kopfhörer nicht mischen kann, können Sie es jetzt, dank Ihrer absolut bahnbrechenden Kopfhörer. Ich kann jetzt nicht mehr ohne sie leben."- Seelenschock
Hier ist unser Chat mit Soulshock:
Können Sie aus Ihrer Arbeit irgendwelche Favoriten herausgreifen, auf die Sie besonders stolz sind?

Ja, in der Tat kann ich:
Tupac - Do for Love
Whitney Houston - Heartbreak Hotel
Tupac - Ich frage mich, ob der Himmel ein Ghetto
Toni Braxton – I Love Me Some Him
Jojo – Geh weg (Raus)

Wie würden Sie Ihre Hauptrolle in den meisten Projekten definieren, an denen Sie heutzutage arbeiten?

Ich bin immer noch im Studio-Produzieren und Schreiben aktiv, betreue aber auch neue aufstrebende Talente und trete als Juror bei X-Factor auf.

Wie hast du mit der Musik angefangen? Welche Art von Musik haben Sie in Ihrer Kindheit gehört und wie hat sich das entwickelt?

Ich habe Grandmaster Flash - Wheels of Steel gehört und war begeistert! Ich nahm an Scratching- und Mixing-Wettkämpfen teil, wurde Dritter bei der DMC-Weltmeisterschaft, ging mit Queen Latifah und Jungle Brothers als DJ auf Tour, fing an, Beats und Remixe zu machen, und alles ging einfach los. Ich war schon immer ein Hip-Hop-Fan, und ich bin ein genauso großer Fan der Hip-Hop-Künstler von heute – Drake, Travis Scott, Future usw., wie ich es von den Legenden von gestern war. Es ist wirklich erstaunlich zu sehen, dass Hip-Hop immer noch die beliebteste Musik ist, nachdem uns damals gesagt wurde, dass sie niemals von Dauer sein würde.

Können Sie irgendwelche Faktoren nennen, die den Verlauf Ihres Musiklebens beeinflusst haben? Helden, Vorbilder, Momente, Interaktionen usw.?

Viele – als DJ Teil des Hip-Hop zu sein, während Red Alert in New Yorker Hip-Hop-Clubs auflegte, aus einer kleinen Stadt in Dänemark zu kommen, war surreal. Tupac hat mich angerufen, um zu sagen, dass er sein Album nach einem der von mir produzierten Songs „Me against the world“ benennen würde. Den Mut zu haben (hatte ich nicht), Whitney Houston zu sagen, dass sie „Heartbreak Hotel“ singen muss, das wir anders geschrieben haben, und dann einen BMI-Preis für diesen Song bekommen hat. Zuzusehen, wie Pitbull Chris Brown „International Love“ feilbietet, wird eine Milliarde Aufrufe bekommen. Ich bin insgesamt dankbar und demütig, von der US-Musikindustrie akzeptiert zu werden...

Können Sie kurz einen Moment der Frustration bei Ihrer bisherigen Arbeit beschreiben und was Sie möglicherweise getan haben, um die Hindernisse zu überwinden? Würden Sie es jetzt anders angehen?

Also - ein kleiner weißer Junge aus Dänemark zu sein, der in die amerikanische Hip-Hop-Szene nach New York kam, war nicht so einfach. Ich musste lernen, wie wichtig Hip Hop als soziales Statement in der Gesellschaft ist – ich wollte einmal aufhören, weil ich das Gefühl hatte, nicht das Recht zu haben, dort zu sein, aber Latifah im Tourbus sagte mir, ich solle niemals die Farbe von mir lassen meine Haut ein Grund sein, eine Entscheidung zu treffen; es bedeutete mir die Welt.

Gibt es eine Ausrüstung, die Sie bei der Arbeit an einem Projekt am häufigsten verwenden? Was sind einige Ihrer Lieblingswerkzeuge/-instrumente in letzter Zeit?

Heutzutage dreht sich alles um Plug-Ins - ich arbeite lieber mit Pro Tools, probiere aber immer noch meinen Technics SL 1200-Plattenspieler aus.

Haben Sie weise Worte für Menschen, die einen ähnlichen Weg für ihre eigene Karriere anstreben könnten?

Wenn Sie nicht bereit sind für 90 % NEIN und - vielleicht - 10 % JA, denken Sie nicht einmal daran, ins Musikgeschäft einzusteigen. Es dreht sich wirklich alles um Leidenschaft. Selbst wenn ich in einer Bank arbeiten würde, könnte ich nicht aufhören, Beats zu machen - es ist ein Teil von mir.

Wie lange arbeiten Sie schon mit Kopfhörern und wie verwenden Sie sie normalerweise in Ihrem Arbeitsablauf?

Als DJ habe ich sie oft benutzt, und ich habe Kopfhörer schon immer gehasst - bis Manny Marroquin darauf bestand, dass ich Ihre Kopfhörer ausprobiere... Ich habe nie zurückgekehrt.Nachdem ich jahrelang gepredigt habe, dass man Kopfhörer nicht mischen kann, kann man es jetzt dank Ihrer absolut bahnbrechenden Kopfhörer, auf die ich jetzt nicht mehr verzichten kann.

Ich habe gerade eine ganze EP mit unserer neuen Künstlerin Maya B mit Audeze MX4s gemischt und aufgenommen. Wir wollten wegen der Stimmung in meinem Haus in den Hollywood Hills aufnehmen, aber ich hatte nie die Gelegenheit, ein Heimstudio einzurichten (teilweise, weil ich keine Musik wollte, wenn ich nach Hause kam), aber ich verstand den Wert der Umgebung für sie und alles, was wir brauchten, waren zwei Paar deiner Kopfhörer, und wir konnten auf der Terrasse aufnehmen, wenn uns danach war – keine Worte können erklären, wie großartig deine Kopfhörer sind.

.