Audeze interviewt den Musiker, Produzenten und Ingenieur Antonello D'Urso

Antonello D'Urso ist ein in Italien lebender Gitarrist, Produzent, Arrangeur, Komponist, Tontechniker und Lehrer. Seit 2013 tourt und nimmt er mit großen italienischen Stars wie Franco Battiato, Alice, Luca Carboni, Angelo Branduardi und Giusy Ferreri auf der ganzen Welt auf. Er ist seit 2018 AFAM-Universitätsprofessor für Pop-Rock-Gitarre am Staatlichen Konservatorium für Musik „Antonio Scontrino“ in Trapani (TP).
Antonello hat zusammengearbeitet mit Künstlern wie Lucio Dalla, Jovanotti, Elisa, Tiziano Ferro, Gianni Morandi, Biagio Antonacci, Ron, Morgan, Gianna Nannini, Carmen Consoli, Max Gazzé, Gaetano Curreri, Samuele Bersani, Colapesce, Dimartino, Mahmood, Diodato, Riccardo Sinigallia, Beppe Quirici, Eugenio Bennato, Zibba, Guido Elmi, Knagui (Gospel Usa) und Chadwick Brawley (Gospel Usa).
Parallel zu seinen Musikproduktionen arbeitet Antonello an Soundtracks im Bereich Werbung für Marken wie Clementoni, Disney und BMW. Er kooperiert auch mit historischen italienischen Studios wie Fonoprint (Bologna), Ex-Cantine (Imola), Over Studios (Cento, Ferrara).

 Antonello D'Urso plays guitar in the studio with his Audeze LCD-X headphones

"Als professioneller Musiker bin ich viel unterwegs und brauche eine stabile Referenz, um meine Produktions- und Mixarbeit fortzusetzen. Mit dem Audeze LCD-X habe ich das richtige Werkzeug dafür gefunden. Jetzt kann ich nicht mehr ohne arbeiten es."- Antonello D'Urso
Hier ist unser Gespräch mit Antonello:
Können Sie Highlights aus Ihrer Arbeit herausgreifen, auf die Sie besonders stolz sind?

Meinen ersten Gitarrenunterricht erhielt ich im Alter von 6 Jahren. Ich erinnere mich, dass ich bei meinem ersten Gitarrenkonzert das Lied "Alla Fiera dell'Est" von Angelo Branduardi spielte (ein Lied, das allen bekannt ist auf der ganzen Welt) und ich war überrascht, als sie mich (25 Jahre später) anriefen, um seinen Gitarristen zu ersetzen. Ich erinnere mich, dass ich sehr aufgeregt und glücklich war, als ich zurückkam, um das Lied noch einmal zu spielen. Ich hätte nie gedacht, dass mir so etwas passieren könnte. Angelo hat mir sehr gratuliert, weil ich zu diesem Konzert gekommen bin, ohne einen Test gemacht zu haben, sondern direkt am Konzertdatum und von diesem Moment an bin ich ein Teil seiner Band ... Darauf bin ich so stolz. Ich bin auch stolz darauf, mit großartigen Musikern in den renommiertesten Konzertsälen Europas zu spielen. Ich bin stolz, den Song „La Nostra Strada“ für den Popstar Luca Carboni komponiert und sein neues Album produziert zu haben. Ich bin stolz darauf, das einzigartige Album „La mia Legge“ von Guido Elmi, einem der wichtigsten italienischen Produzenten, historischer Produzent des großen italienischen Rockstars Vasco Rossi, aufgenommen und gemischt zu haben. Ich bin stolz darauf, mit den besten italienischen Songwritern gespielt zu haben. Ich bin stolz darauf, mit den besten italienischen Tonstudios wie Fonoprint Studios und Ex-Cantine Studios.

zusammenzuarbeiten
Wie würden Sie Ihre Hauptrolle in den meisten Projekten definieren, an denen Sie heutzutage arbeiten?

Die meiste Zeit bin ich in die Songwriting-Phase involviert, arrangiere die Harmonien, arrangiere die Vorproduktion und nehme Gitarren und andere Musikinstrumente auf, wenn meine technischen Fähigkeiten den Produzenten helfen, den perfekten Sound zu erreichen oder ihn sogar zu verbessern ab dem Zeitpunkt, an dem die Instrumente aufgenommen werden. Eine weitere häufige Aufgabe ist das Mischen von Albumsongs und die Postproduktion von Live-Konzerten für Fernsehen und Radio.

Wie hast du mit der Musik angefangen? Welche Art von Musik haben Sie in Ihrer Kindheit gehört und wie hat sich das entwickelt?

Ich war 6 Jahre alt, als ich aus Neugier mit meiner Cousine zu einer Gitarrenstunde ging, um ihr Gesellschaft zu leisten. Der Lehrer gab mir eine Gitarre und von diesem Moment an begann dieser große Traum. Ich war 9 Jahre alt, als ich mein erstes Vorsprechen in einer lokalen Band in Süditalien hatte: Sie fragten mich, ob ich Fingerpicking benutzen könnte und ob ich Barre-Akkorde für die Gitarre zupfen könnte ... Ich war sofort begeistert ... LOL . Die Band spielte berühmte internationale Songs und das Gefühl, auf der Bühne zu stehen, wurde zum Lebenselixier.

Im Alter von 10 Jahren begann ich mit meinen ersten Aufnahmen auf einem 4-Spur-Tonbandgerät von Tascam. Ich hatte viel Spaß daran, Tracks vorzumischen, sie auf einen Track zu verschieben und weiter zu überspielen. Im Alter von 14 Jahren habe ich mich wirklich für Computer interessiert, also habe ich angefangen, die erste DAW zu benutzen, um zu versuchen, aufzunehmen ... Ich erinnere mich, dass ich eine sehr schlechte Soundkarte hatte und mit Latenz zu kämpfen hatte, um zu versuchen, im Takt zu spielen ... lol! Musiker, die mich in meiner Jugend beeinflusst haben, sind: Pat Metheny, Pino Daniele, Tuck Andress, Pink Floyd, David Gilmour, B.B. King, The Beatles, Jimi Hendrix, Jeff Beck. Im Laufe der Jahre habe ich viele verschiedene Genres gehört, von Metal bis Klassik, und versucht herauszufinden, was mich wachsen lassen könnte. In letzter Zeit habe ich mir viele amerikanische und englische Produktionen angehört, hauptsächlich Singer-Songwriter, um über Sounds und Kollaborationen auf dem Laufenden zu bleiben. Wenn ich aber entspannen will, staube ich meine alten Lieblinge ab... das ist meine Wolldecke :)

Können Sie Faktoren nennen, die den Verlauf Ihres Musiklebens beeinflusst haben? Helden, Vorbilder, Momente, Interaktionen usw.?

Ich hatte das große Glück, auf meiner musikalischen Reise einige außergewöhnliche Menschen zu treffen. Der erste war Beppe Quirici, Arrangeur der wichtigsten italienischen Songwriter. Ich hatte die Gelegenheit, den letzten Teil seines Lebens bei der Produktion seiner letzten beiden Alben zu teilen, bei denen ich der Gitarrist war. Von ihm habe ich den wahren Sinn für Bands gelernt, die perfekte Rolle jedes Musikinstruments, den Texten der Songs das richtige Gewicht zu geben und nach Wegen zu suchen, sie mit Arrangements und Sounds zu verbessern. Ich habe mit Franco Battiato gearbeitet, einem futuristischen Singer-Songwriter, der als einer der ersten elektronische Musik in Popsongs verwendete... es gibt so viele Reden, die wir zusammen über Musik und vor allem das Leben gehalten haben (was ich eifersüchtig hüte). Ich arbeite weiterhin mit Angelo Branduardi zusammen, einem Künstler, der seit über 40 Jahren auf der ganzen Welt auftritt ... jedes Mal sind seine Anekdoten Perlen, aus denen man musikalische und lebenslange Inspiration schöpfen kann. Ich habe kürzlich mit dem Produzenten MousseT und dem Geiger Davide Rossi (Coldplay, Goldfrapp usw.) zusammengearbeitet, außergewöhnliche Menschen, die mich jeden Tag wachsen lassen. Ich habe auch einige schlechte kennengelernt, das gehört natürlich zum Leben dazu, aber nur die besten haben mich beeinflusst.
Unter all denen, die mich am meisten faszinieren, ist Quincy Jones ... ich würde gerne treffe ihn auf meinem Weg, um ihn viele Dinge zu fragen, so wie ich gerne Gilmour oder Waters of Pink Floyd treffen würde ... wer weiß, vielleicht eines Tages. Nie aufhören zu träumen.

Können Sie kurz einen Moment der Frustration bei Ihrer bisherigen Arbeit beschreiben und was Sie möglicherweise getan haben, um die Hindernisse zu überwinden? Würden Sie das jetzt anders angehen?

Hindernisse sind wie Erfolge Teil des Jobs und die wichtigste Fähigkeit ist der Umgang mit Problemen, Hindernissen und Menschen. In jedem Job gibt es immer Probleme und Hindernisse, selbst wenn Sie glauben, alles geplant zu haben. Mit Frustration zu leben ist am schwierigsten, aber man kann lernen, wie man damit umgeht. Zum Glück bin ich so geduldig und kann selbst bei Problemen mit hohem Stress die Ruhe bewahren. Ich denke, das ist genau das, was Sie dazu bringt, die kleinen Schritte zur Lösung des Problems klarer zu sehen ... wenn ein Problem groß ist, müssen Sie es fragmentieren und in kleinen Schritten beginnen, um es nacheinander zu lösen. Das ist meiner Meinung nach die beste Lösung. Wenn Produzenten und Künstler Sie für dieses Talent kennen, werden sie sich immer für eine Zusammenarbeit mit Ihnen entscheiden.
So gibt es Probleme bei Konzerten und im Studio: Live-Sequenzer, Musikinstrumente, Pedalboards, Effekte, Kabel, Kopfhörerhören (in- Ohr), Arrangements, Tonalität, Mikrofone, Sängerstress usw. usw. und Live-Probleme mit nicht professionellen Toningenieuren, Managern, Labels ... jeder Schritt hat seine Probleme.

Gibt es eine Ausrüstung, auf die Sie sich bei der Arbeit an einem Projekt am häufigsten stützen? Was sind einige Ihrer Lieblingswerkzeuge/-instrumente in letzter Zeit?

Mein Lieblings-Daw ist Pro Tools. Ich habe mit Cubase und Nuendo angefangen, als ich jung war, aber als ich Pro Tools zum ersten Mal traf, konnte ich nicht genug davon bekommen.
Ich habe das Glück, viel Hardware in den Studios zu verwenden, in denen ich arbeite. Am meisten mag ich UA1176, Tube Tech CL-1, Retro StaLevel, SSL 4000 und Neve. In letzter Zeit habe ich diese Hardware mit UAD-Plugins kombiniert, um eine Hybridkonfiguration zu erstellen. Mein Lieblingsmikrofon für Gesang ist das Sony C800G und das Neumann M147 gepaart mit dem Amek 9098 Vorverstärker. Stattdessen Gitarren aufzunehmen, öffnet eine Welt :-)

Haben Sie weise Worte für Menschen, die einen ähnlichen Weg für ihre eigene Karriere anstreben könnten?

Ich bekomme diese Frage häufig, besonders von meinen Schülern am Konservatorium. Diese Frage ist heute nicht leicht zu beantworten. Niemand hat die Lösung in der Hand, aber was ich raten kann und was ich empfehle, ist, viel Musik zu hören, verschiedene Genres zu hören, um seinen Geist für verschiedene Klänge zu öffnen, alte Songs zu hören und moderne Songs, um daran zu arbeiten Sound und versuchen Sie, bestimmte Sounds zu reproduzieren, indem Sie die Musiker studieren, die ihn gespielt haben, die Toningenieure, die ihn aufgenommen und gemischt haben. Versuche als Musiker, mit so vielen Bands wie möglich zu spielen und viele Live-Konzerte zu sehen und nicht auf YouTube. Stattdessen kann ich einem Tontechniker raten, neben mehr Live-Konzerten und der ganzen Musik zu hören, ein Musikinstrument spielen zu lernen, sich Musikalität bei der Arbeit anzueignen und stattdessen mit Herz und Ohren zu arbeiten Schleifen, Taschenrechner und Ohren.... schließlich gibt es mehr "Programmierer" als echte "Toningenieure".
Man muss versuchen, originell zu sein, denn wer kopiert, ist immer der Zweite.

Jeder Tag ist ein neuer Tag, für mich wie für alle anderen, und das bedeutet, dass der Lernprozess niemals enden wird. Der beste Wunsch, den ich jedem machen kann, ist, fleißig zu lernen und nicht aufzugeben, niemals. Man muss bereit sein, sich allem zu stellen. Cool bleiben und neu anfangen.

Ich liebe es, meine Erfahrungen mit meinen Schülern am Konservatorium und während meiner Meisterkurse zu teilen, weil ich der Zukunft und dem Universum etwas zurückgeben möchte. Man lernt nie aus.

Wie lange arbeiten Sie schon mit Kopfhörern und wie verwenden Sie sie normalerweise in Ihrem Arbeitsablauf?

Von Anfang an habe ich immer sehr viel Wert auf das Hören über Kopfhörer gelegt. Ich benutze sie, seit ich ein Kind war, in meinem Zimmer, weil ich keine akustische Behandlung hatte. Ich benutze sie zum Aufnehmen, Mischen und Anhören. In den letzten Jahren sind sie für meine Arbeit unverzichtbar geworden. Ich befinde mich oft auf langen Live-Touren (in Hotels oder in anderen Studios, die ich nicht kenne) mit Aufnahme-/Mischarbeiten, die abgeschlossen werden müssen. Daher ist das Hören über Kopfhörer sehr wichtig für mich, es ist wichtig, die Arbeit so weit wie möglich zu optimieren, damit ich die Sitzung im Studio wieder eröffnen und bestätigen kann, dass die getroffenen Entscheidungen richtig sind. Ich verlasse mich darauf, den Mix hauptsächlich über Kopfhörer anzuhören, um mich auf die SIDE-Teile des Mixes (Stereo) zu konzentrieren.

Kopfhörer sind meine tragbare Hörreferenz. Ich habe in der letzten Zeit 90% vieler Tracks und Platten mit Kopfhörern gemischt.

Wie haben sich Ihre Audeze-Kopfhörer auf Ihre Arbeit ausgewirkt? Können Sie uns sagen, woran Sie in letzter Zeit mit ihnen gearbeitet haben?

Als professioneller Musiker reise ich viel und brauche eine stabile Referenz, um meine Produktion und Mixarbeit fortzusetzen. Mit dem Audeze LCD-X habe ich dafür das richtige Werkzeug gefunden: sehr beeindruckender Dynamik- und Frequenzgang. Jetzt kann ich nicht mehr ohne arbeiten. Ich habe kürzlich an mehreren Mixes für verschiedene Projekte von Jazz bis Rock gearbeitet und die LCD-Xs sind super! Vielen Dank an Audeze.

.