Audeze interviewt Toningenieur und Produzent Ghian Wright

Der in Los Angeles ansässige Ghian Wright ist seit über 20 Jahren Ingenieur, Produzent und Mixer und hatte die Gelegenheit, mit einer Vielzahl legendärer Künstler zu arbeiten, darunter Foo Fighters, Paul McCartney, Oasis, NIN, Janet Jackson sowie mehrere Oscar-prämierte Filme wie Walk the Line, Across the Universe und Bladerunner 2049. Nach 15 Jahren in den weltberühmten Village Studios ist Ghian nun Lead Mixer und Ingenieur für Sleeping Giant, ein schnell wachsendes Kraftpaket, das sich darauf spezialisiert hat, magische Momente für High-End-Film- und Fernsehprojekte zu schaffen und kommerzielle Künstler zu produzieren.
 
"Diese Audezes haben es mir ermöglicht, in verschiedene Räume zu reisen und dem zu vertrauen, was ich höre ... und sie sind inspirierend und es macht Spaß, daran zu arbeiten. Ich vergesse oft, dass ich sie überhaupt anhabe!"-Ghian Wright
Hier ist unser Chat mit Ghian:
Können Sie Highlights aus Ihrer Arbeit herausgreifen, auf die Sie besonders stolz sind?

Hmm…. Ich bin im Nachhinein fast nie zufrieden, habe immer dieses „Hätte das jetzt besser machen können“-Gefühl, aber manchmal greife ich auf etwas von vor Jahren zurück und sage „Verdammt, das ist ziemlich gut“, also…Ein paar Momente, die vielleicht auffallen:

Ich habe einen Track für Janets Platte Damita Jo gespeichert. Die „Band“ und Janet haben alle spontan mit ein paar MPCs, Keyboards und einer Gitarre gejammt, und ich habe mich irgendwie hineingeschlichen. In diesem Raum war kein Rig zum Aufnehmen aufgebaut, aber ich fand eine seltsame Tascam-Digitalkonsole, die angeschlossen war hinein und fand es heraus und steckte einige der Geräte ein. Irgendwann hatten sie alle einen magischen Moment und „fanden“ den Song irgendwie an diesem einen bestimmten Loop und waren super aufgeregt, aber dann resignierten sie damit konnte mich im Nachhinein nicht mehr daran erinnern. Sie konnten einfach nicht zu genau dem gleichen Gefühl zurückkehren. Aber dann sagte ich: „Du meinst diesen Teil hier?“ Und ich spielte den Teil ab, in dem sie alle aufgeregt waren, und sie sagten: „JA! Das hast du aufgenommen?!“ Und daraus wurde ein wirklich cooler Song. Der ganze Song besteht aus diesem einen Abschnitt, der geloopt wird. Also, Kinder, IMMER AUFNEHMEN!

Ich bin nicht gerade sehr stolz auf „Stolz“, aber ein anderes Mal, als ich noch ziemlich jung war, habe ich Schlagzeug für Jim Keltner (Rolling Stones, John Lennon, Robbie Robertson) aufgenommen, der es ist eine absolute Legende und ein supercooler Typ. Er kommt herein, um sich ein Playback anzuhören, zögert etwas und sagt: „Weißt du, G, ich hasse es, das zu sagen…….. aber das klingt wirklich großartig.“ Also hat er mir da eine kleine Kopffälschung verpasst. Aber seine Zustimmung war eine große Sache.

Und natürlich abzuhängen und dabei zu helfen, zwei Foo Fighters-Songs zu mixen. Dave Grohl ist seit meiner Jugend mein wichtigster Schlagzeugeinfluss, und es ist immer eine Erleichterung herauszufinden, dass deine „Helden“ eigentlich großartige Typen oder Dudettes sind.

Wie würden Sie Ihre Hauptrolle in den meisten Projekten definieren, an denen Sie heutzutage arbeiten?

Eigentlich ein bisschen von allem. Auf jeden Fall aufnehmen und mischen, und wenn ich es nicht persönlich mache, überwache ich die Qualität. Heutzutage erfordert das Mischen oft etwas zusätzliche Produktion und Programmierung. Wenn ich etwas in einem Track höre, füge ich es hinzu … zusätzliche Drums, Background-Vocals, Synth-Part, ein Gitarren-Lick. Was auch immer ich denke, macht es besser, aber nur, wenn ich es „höre“… es ist nie gut, etwas zu erzwingen, nur weil es so ist. Manchmal funktioniert es nicht, aber meistens. Es hilft sehr, dass unser gesamtes Team auf derselben Seite steht und die Richtung für einen bestimmten Track oder ein bestimmtes Projekt besprochen hat.

Wie hast du mit der Musik angefangen? Welche Art von Musik haben Sie in Ihrer Kindheit gehört und wie hat sich das entwickelt?

Ich habe wie viele andere Kinder Mitte der 90er angefangen, Bands aufzunehmen, in denen ich mit meinen Freunden war, auf einem 4-Spur-Kassettenrecorder von Tascam, einfach herumexperimentiert und Spaß damit gehabt. Ich habe mich als Kind sehr für die Musik der 60er Jahre interessiert, was vielleicht etwas seltsam ist, aber es ist immer noch das beste Jahrzehnt für Musik insgesamt.Viele Oldies, dann bin ich wirklich in die Beatles geraten, und natürlich die Grunge-Szene und viel südkalifornisches Punk-Zeug wie Lagwagon, NoFX usw. Früher habe ich modernen Pop gehasst und fand es zu ausverkauft und falsch, Aber jetzt habe ich gelernt, einen richtig gemachten Popsong wirklich zu genießen und zu schätzen, besonders solche mit echten, bedeutungsvollen Texten. Was auch immer der Stil ist, solange es großartig ist. Es gibt großartige Songs in jedem Genre.

Können Sie Faktoren nennen, die den Verlauf Ihres Musiklebens beeinflusst haben? Helden, Vorbilder, Momente, Interaktionen usw.?

Wirklich, einfach das Glück zu haben, mit einigen der besten Musiker und Produzenten zusammenzuarbeiten. Lernen, wie sie die Endergebnisse erzielen, lernen, wie viele Wege es gibt, um dorthin zu gelangen, und wie man einen Raum oder verschiedene Arten von Menschen liest, insbesondere kreative Menschen, da sie oft sehr exzentrisch sein können. Und natürlich das gute alte Trial and Error. Fehler sind entscheidend, um sich zu verbessern, nehmen Sie sie an, machen Sie nur nicht zweimal die gleichen.

Können Sie kurz einen Moment der Frustration bei Ihrer bisherigen Arbeit beschreiben und was Sie möglicherweise getan haben, um die Hindernisse zu überwinden? Würden Sie das jetzt anders angehen?

Menschen können gelegentlich respektlos sein, und es ist fast immer so, wie sie sind. Ich versuche mich immer daran zu erinnern, es nicht persönlich zu nehmen und nicht zu stolz zu sein… irgendwie aus mir herauszutreten und ein bisschen zu lachen. Die Energie kann sich im Studio sehr schnell verschieben, also versuche immer, die Dinge möglichst ausgewogen und leicht zu halten. Die Leute werden dieser Energie folgen und die Sitzung und die Musik werden davon profitieren. Außerdem ist der erste Eindruck sehr wichtig, um einen Ton anzugeben, der ein ganzes Projekt oder einen ganzen Song überdauert. Wenn Sie eine sehr ernsthafte Person sind, suchen Sie sich einen anderen Beruf.

Gibt es eine Ausrüstung, auf die Sie sich bei der Arbeit an einem Projekt am häufigsten stützen? Was sind einige Ihrer Lieblingswerkzeuge/-instrumente in letzter Zeit?

Ich wechsle irgendwie immer basierend auf dem Stil oder Projekt, aber einige erprobte und wahre wären ein 1176, der SM7 (insbesondere das Originalmodell), Coles 4038s, STA-Level-Comps, wirklich in API-EQs und Preamps in letzter Zeit und Qualitätsmonitore, die mit Ihnen schwingen. Jeder hat andere Ohren für Monitore. In letzter Zeit stehe ich wirklich auf ATCs, Eve, und diese kleinen eingestellten Focals. Und mit dem Audeze kann ich zum ersten Mal wirklich mit dem Telefon mischen. Mit den Monitoren muss man zwar noch arbeiten, aber es ist kein unangenehmer Schock mehr, wenn ich nach einer Stunde den Kopfhörer abnehme, um zu sehen, wie er übersetzt. Es ist, als ob Sie in Ihren Mix hineinzoomen würden. Sie sind großartig und es macht Spaß, daran zu arbeiten.

Haben Sie weise Worte für Menschen, die einen ähnlichen Weg für ihre eigene Karriere anstreben könnten?

Lernen Sie so viele Fähigkeiten wie möglich. Beschränken Sie sich nicht auf nur eine Rolle.

Wie lange arbeiten Sie schon mit Kopfhörern und wie verwenden Sie sie normalerweise in Ihrem Arbeitsablauf?

Ich habe sie in letzter Zeit viel benutzt. Besonders bei so vielen weiteren Remote-Sitzungen sind erstklassige Kopfhörer wichtiger. Während eines Mixes stecke ich die Kopfhörer gegen Ende auf, um die Feinabstimmung vorzunehmen und auf Dinge zu hören, die ich möglicherweise übersehen habe. Normalerweise sind das einige wirklich hohe oder wirklich niedrige Sachen und Klicks und Pops. Und mit wirklich guten Kopfhörern macht es auch einfach Spaß, also könnte es auch ein paar Last-Minute-Ideen auslösen.

Wie haben sich Ihre Audeze-Kopfhörer auf Ihre Arbeit ausgewirkt? Können Sie uns sagen, woran Sie bisher mit ihnen gearbeitet haben?

Diese Audeze LCD-Xs haben es mir ermöglicht, in verschiedene Räume zu reisen und dem zu vertrauen, was ich höre. Früher hatten wir einige anständige Kopfhörer, aber ich konnte nie kritisch darüber mischen, es war eher zu Isolationszwecken. Für Blade Runner: Black Lotus wechselten wir von unserem Hauptstudio in unseren Dolby Atmos-Raum und ein paar Mal in ein paar andere Räume. Ihre typischen Kopfhörer fühlen sich normalerweise etwas geschlossen an und haben seltsame Boosts oder Hype in verschiedenen Frequenzbereichen, sodass Sie nicht wirklich darauf vertrauen können, was der Sound tatsächlich tut.Oder wenn Sie ein Paar finden, das flach und genau ist, sind sie normalerweise irgendwie langweilig. Aber bei den LCD-Xs kann ich ihnen vertrauen, und sie sind inspirierend und es macht Spaß, daran zu arbeiten. Ich vergesse oft, dass ich sie überhaupt anhabe!

Haben Sie weitere Kommentare oder Geschichten, die Sie teilen möchten?

Ich liebe meine LCD-Xs, aber... mit den LCD-5s ist Platz für eine neue Liebe in meinem Leben.

Hier ist ein Videointerview, das wir mit Ghian über seine jüngste Arbeit mit Alcon Sleeping Giant geführt haben:

.