Wendy Melvoin und Lisa Coleman, auch bekannt als Wendy und Lisa, sind Komponisten, Songwriter und Aufnahmekünstler, die buchstäblich im Musikgeschäft aufgewachsen sind. Ihre beiden Väter waren Teil der berühmten "Wrecking Crew", einer Gruppe von Studiomusikern aus LA, die in den 60er und 70er Jahren für eine erstaunliche Reihe von Hits und Film-/TV-Soundtracks verantwortlich waren.

Berühmt ist vor allem, dass Wendy und Lisa in den 80er-Jahren unverzichtbare Mitglieder von Princes Revolution-Band waren und musikalische Unterstützung, Songs und Inspiration für einige seiner größten und größten Künstler lieferten -bahnbrechende Alben, darunter 1999, Purple Rain, Around the World in a Day und Parade. Sie trugen auch zum abgebrochenen Album Dream Factory bei, von dem 1987 eine überarbeitete Version als Sign O' the Times veröffentlicht wurde. Diese Woche erscheint die Veröffentlichung der Super Deluxe Edition von Sign O' the Times, das einige der Tracks enthält, die Wendy & Lisa für Dream Factory beigesteuert haben, sowie eine Menge anderes Material.

Seit den späten 80ern war das Duo sehr erfolgreich aktiv und haben eine Fülle von Musik veröffentlicht, darunter die Alben Eroica, Girl Bros und White Flags of Winter Chimneys (alles Favoriten im Hauptquartier von Audeze). Sie steuern auch regelmäßig Soundtracks und Filmmusiken für Fernseh- und Filmprojekte bei (mehr dazu im Interview). Sie haben mit den Audeze-Künstlern Tchad Blake, Tony Berg und Susan Rogers zusammengearbeitet.



Hier ist unser E-Mail-Austausch mit Wendy und Lisa:

Können Sie irgendwelche Favoriten aus Ihrer Arbeit herausgreifen, auf die Sie besonders stolz sind? Jeder sollte Ihre Arbeit mit Prince and the Revolution kennen, aber nicht jeder kennt all Ihre anderen großartigen Projekte.

Lisa: Wendy und ich haben zusammen fünf Soloalben gemacht und viele coole Filme gedreht Fernsehshows. Wir gewannen einen Emmy für unseren Haupttitel von Nurse Jackie von Showtime und wurden für unseren Haupttitel von FOXs „TOUCH“ nominiert. Wir haben es auch genossen, an HEROES zu arbeiten, und die Produzenten vertrauten uns, dass wir eine der einzigartigsten und schönsten Partituren für eine Network-Show entwickeln konnten. Ich bin immer noch sehr stolz auf diese Arbeit und auf viele der Partituren, die wir das Glück hatten, zu komponieren.
Ich habe letztes Jahr eine Solo-Piano-Platte veröffentlicht, die Sie auf BANDCAMP finden können. Es heißt Collage, von Lisa Coleman.

Wendy: Ja, also Lisa und ich sind schon sehr lange bei diesem Ding namens Music Business.
Ganz zu schweigen von der Tatsache dass wir beide in Los Angeles mit Vätern aufgewachsen sind, die für die L.A. Music Community sehr wichtig waren, haben wir beide in sehr jungen Jahren gelernt, wie man sich in einigen der legendärsten Aufnahmestudios zurechtfindet. Wir haben in unserer Karriere mit und für einige erstaunliche Künstler gearbeitet. Darauf bin ich stolz. Ich finde es sehr schwierig, Favoriten einzugrenzen. Hm… Aus dem Kopf heraus war die Zusammenarbeit mit Neil Finn ein Highlight. das Album „ONE NIL“ sticht heraus.

Wie würden Sie Ihre Hauptrollen in den meisten Projekten, an denen Sie arbeiten, definieren?

L: Wendy und ich arbeiten fast ausschließlich als Autoren, Produzenten und Darsteller zusammen. Wir können viele der Partituren machen, die wir machen, weil wir alles selbst spielen und in Echtzeit schreiben und auf Bild aufnehmen. Manchmal fühlen wir uns wie die Pitband für einen Stummfilm und wir spielen zusammen und erzählen Geschichten mit Musik. Es sei denn, es handelt sich um eine Orchesterpartitur, in diesem Fall spielen wir Samples!

W: Ich werde ständig gebeten, auf Platten von Leuten zu spielen, was ich sehr gerne tue. Die Leute rufen mich an, um Bass/Schlagzeug/Gitarre zu spielen… eigentlich alles. Wenn ich mit Leuten wie Jon Brion arbeite, sind er und ich eine komplette Rhythmusgruppe. Ich liebe das.
Lisa wird gebeten, dasselbe zu tun, und es geht immer darum, eine bestimmte Stimmung zu erreichen. Sie ist eine Geheimwaffe.
Ich persönlich liebe es, für Songwriter zu produzieren. Ich bin gut darin, ihrer Arbeit einen Rahmen zu geben.

Wie hast du mit der Musik-/Audioproduktion angefangen?

L: Ich wurde in Kunst und Musik hineingeboren .Meine Mutter war Sängerin und Künstlerin, und mein Vater war Studiomusiker und Teil der heutigen „Wrecking Crew“. Also wusste ich immer, dass ich ein Leben in der Musik haben würde. Als ich 19 war, bekam ich die Gelegenheit, nachdem ich viele hatte eigene Bands mit meinen Freunden und Geschwistern, um mit Prince zu spielen, der gerade „Dirty Mind“ aufnahm, und schließlich verbrachte ich den größten Teil meiner 20er Jahre damit, mit Prince and the Revolution aufzunehmen und zu touren mit vielen Künstlern und bin hauptsächlich ein Komponist für Fernsehen und Film geworden, was mir sehr viel Spaß macht.

W: Wie ich bereits erwähnt habe, in diesem Geschäft aufzuwachsen, gab mir in jungen Jahren die Gelegenheit, Sessions/ Produzenten/Ingenieure/Künstler aus nächster Nähe. Ich habe eine Liebe zum Handwerk entwickelt.
Ich war von all dem besessen. Alles zu lernen, was ich konnte, war von größter Bedeutung, um der Musiker zu werden, der ich jetzt bin. Bis heute bei einer Aufnahme Studio gibt mir das Gefühl, ganz zu sein. Ich fühle mich wie der Künstler, der ich sein möchte.

Können Sie kurz einen Moment der Fru beschreiben von Ihrer bisherigen Arbeit und was haben Sie möglicherweise getan, um die Hindernisse zu überwinden? Würden Sie es jetzt anders angehen?

L: Ich wurde von ein paar Gigs im Fernsehen gefeuert, wo ich WIRKLICH glaubte, dass die Gerechtigkeit siegen würde und sie ihre Meinung ändern würden, weil sie einfach falsch lagen ihr Denken. Was mir nicht klar war, war, wie entbehrlich man zu jeder Zeit sein kann. Der Trick besteht darin, den Sinn für Aufrichtigkeit nicht zu verlieren, aber auch emotional nicht so viel von sich zu investieren, dass man nicht von der Arbeit getrennt wird. Es kann wirklich weh tun. Ich weiß, wie ich meine Arbeit ohne Erwartungen emotional lieben kann. Beruflich strenge ich mich immer noch an, aber ich bemühe mich auch sehr um die Zusammenarbeit mit dem, der mich eingestellt hat, um alle ehrlich zu halten.

W: Das ist schwer zu beantworten. So viel von einem Musikerprozess ist voller Frustration.
Die Werkzeuge, die es braucht, um diese Hindernisse zu überwinden, haben nicht unbedingt mit dem Musikgeschäft zu tun, sondern eher mit dem Musikprozess. Was ich meine ist, dass es viel wichtiger ist, Ihr musikalisches Mind Eye auf Ihr Handwerk zu richten, als auf das Ergebnis dessen, was Sie erreichen möchten. Beides ist wichtig, aber mit dem gewünschten Ergebnis zu führen, kann Sie davon abhalten, die Arbeit zu genießen, die Sie leisten, um dorthin zu gelangen. Konzentrieren Sie sich zuerst auf die Kunst. Was tust du. Erst danach sollten Sie Ihr Verlangen/Bedürfnis nach dem Ergebnis festhalten.

Gibt es eine Ausrüstung, die Sie bei der Arbeit an einem Projekt am häufigsten verwenden? Was sind einige Ihrer Lieblingswerkzeuge/-instrumente in letzter Zeit? Benutzt du immer noch die Instrumente, die du gespielt hast, als du mit Prince gearbeitet hast?

L: Ich habe immer noch ein paar Oberheims aus meiner Zeit mit Prince, und ich versuche, zumindest zu drehen sie jeden Tag an, um sie "aufzuwärmen". Ich habe einen OBSX und einen MATRIX 12. Das brauchen sie. Ich wende mich immer noch an sie für bestimmte Sounds, und natürlich habe ich mir die Plug-Ins besorgt, um sie in den letzten Jahren mit auf Tour zu nehmen, als The Revolution zusammenkamen und ein bisschen tourten. Das OBXD und das OPXPRO sind wirklich großartig!

W: Einfach. Meine Ohren zuerst. Ich habe eine Menge Ausrüstung, die ich gerne benutze. Alte Mikrofonvorverstärker von Pultecs/Neve/ein altes API-Board. 2 Zoll Klebeband. Die Liste ist endlos. Aber wirklich, wenn es darauf ankommt, verlasse ich mich auf meine Ohren und Sensibilität ... das kann ich überall hin mitnehmen.
Ich habe eine Menge Musikinstrumente, die ich schätze und die ich ständig benutze, zu viel, um sie zu erwähnen.

Haben Sie weise Worte für Menschen, die einen ähnlichen Weg für sich anstreben könnten eigene Karriere?

L: Ich denke, die einzigen Worte der Weisheit, die ich vermitteln kann, wären ………. Lernen Sie den Unterschied zwischen Kunst und Handwerk kennen. Ich betrachte Kunst als den organischeren Prozess des Schaffens, und Handwerk ist die Technik des Schaffens. Wenn Sie von jemandem angeheuert werden, um eine Aufgabe zu erledigen, müssen Sie normalerweise Ihr Handwerk einsetzen. Wenn du darin gut bist, wird die Kunst durchscheinen, weil du einfach so bist wie du bist!

W: Mein Rat? Ja. Lernen Sie Ihr Handwerk. Ihre Wahl des Instruments zuerst. Lerne, das Gute und das Schlechte davon zu lieben.
Bitte brandmarken Sie sich nicht zuerst, bevor Sie die Ware wieder haben, lernen Sie Ihr Handwerk.

Wie lange arbeiten Sie schon mit Kopfhörern und wie verwenden Sie sie normalerweise in Ihrem Arbeitsablauf?

L: Ich habe die meiste Zeit meines Lebens mit Kopfhörern gearbeitet! Ich war im Alter von 11 Jahren in einer Band im Studio und habe ziemlich schnell etwas über Kopfhörerabgleich und Ohrenermüdung gelernt.
Ich bin fast jeden Tag im Studio, also muss ich irgendwann, egal ob es ums Aufnehmen oder Mischen geht Greifen Sie nach Kopfhörern, denen ich vertrauen kann!
Ich bin wirklich beeindruckt von den Audeze LCD-1 Kopfhörern! Absoluter Ohrenschmaus!
Danke, Audeze!

W: Ich arbeite seit einigen Jahren mit Kopfhörern.
Ich war noch mehr fasziniert, nachdem meine 2 Lieben Freunde Andrew Scheps und Tchad Blake es mir gezeigt hatten die Ergebnisse, die sie durch ihre Verwendung erzielt haben.
Ich verwende sie gerne, wenn ich in meinem kleinen Raum mische. Lisa und ich haben eine zweite Produktionssuite in unserem Studio, die akustisch herausgefordert ist. Ein schrecklicher Mischraum. Aber es ist ein notwendiges Übel, wenn es darum geht, bestimmte Projekte zu erledigen. Die Verwendung von Kopfhörern, anstatt sich in einem beschissenen Raum auf gute Nahfelder zu verlassen, hat wunderbar funktioniert. Die Endergebnisse klangen erstaunlich.
Ich habe den Audeze LCD-MX4 Open backs während der Quarantäne in einer Netflix-Show Lisa verwendet und aus der Ferne komponiert. Ich kann nicht glauben, wie detailliert und ausgewogen sie klingen. Meine Mixe haben Klangintegrität, Balance und Energie bewahrt.

Wendy und Lisa waren so freundlich, ein kurzes Video über ihre Erfahrungen mit den Kopfhörern LCD-1 und LCD-MX4 zu drehen. Sie können das Video hier ansehen.

.